Jetzt will sie nie wieder ein Kind kriegen

Fi (22) erlebt schmerzhafte Albtraum-Geburt, weil PDA bei Kaiserschnitt nicht wirkt

Nach dem traumatischen Erlebnis will Fi (22) nie wieder ein Kind bekommen.
Nach dem traumatischen Erlebnis will Fi (22) nie wieder ein Kind bekommen.
© Instagram, Instagram/fioates_x_, Fi Oates

12. September 2021 - 12:08 Uhr

Notkaiserschnitt wegen einer Sepsis

Lebensbedrohliche Sepsis! Für die Ärzte einer schwangeren jungen Frau aus Wales gibt es nichts zu überlegen: Das Kind muss so schnell wie möglich per Notkaiserschnitt geholt werden. Doch es gibt ein massives Problem. Jetzt will die junge Frau nie wieder ein Kind bekommen.

Lebensgefahr für Mutter und Kind

Bei einem vorzeitigen Blasensprung und anschließender erfolgloser Einleitung schauen die Ärzte immer sehr genau auf die Fruchtwasser-Werte. Verschlechtern die sich plötzlich schnell, muss das Baby unverzüglich per Notkaiserschnitt entbunden werden. Auch bei der 22-jährigen Fi Oates aus Wales muss plötzlich alles sehr schnell gehen, weil wegen einer Sepsis die Gefahr bestand, dass sie in ein Koma fällt - Lebensgefahr für Mutter und Kind! Zumal es sich um eine Risikoschwangerschaft handelt. Jetzt erzählte Fi ihre Geschichte ihren Followern bei TikTok.

INFO-TIPP: Kaiserschnitt – alle Fakten zum Eingriff

IM VIDEO: Wenn die Geburt zum Albtraum wird

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Keine weiteren Kinder für mich, nein danke"

Fi bekommt eine Epiduralanästhesie, eine PDA – eine Injektion, die das Schmerzempfinden in einem Teil des Körpers unterdrückt. Doch die PDA funktioniert nicht! Weil die Zeit drängt, machen die Ärzte weiter – zu groß ist das Koma-Risiko. "Ich bettelte darum, endlich richtig betäubt zu werden, aber sie konnten es nicht riskieren." Fi fügt hinzu, dass sie zwar mit Gas und Luft beatmet wurde, es aber nichts an ihren Schmerzen änderte: "Ich war wach und ich spürte alles." Sie sagte, die ganze Entbindung sei "gelinde gesagt traumatisierend" gewesen. Und es hat dazu geführt, dass eines für Fi jetzt ganz klar ist: "Keine weiteren Kinder für mich, nein danke."

LESE-TIPP: Nadel bleibt stecken – junge Mutter nach PDA gelähmt

Schon ein normaler Kaiserschnitt für viele Frauen sehr belastend

Auch in Deutschland kommen immer mehr Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt. Lag der Anteil dem Statistischem Bundesamt zufolge in Deutschland 1991 noch bei 15 Prozent, verdoppelte er sich bis 2017 auf 30,5 Prozent. Jede dritte Geburt ist also ein Kaiserschnitt. Bei vielen Müttern hinterlässt die Operation auch mit erfolgreicher Betäubung Spuren - sei es, weil sie während der Operation extreme Angst um ihr Kind hatten, weil sie ursprünglich natürlich gebären wollten oder weil sie ihr Neugeborenes nicht unmittelbar nach dem Kaiserschnitt im Arm halten dürfen.