RTL News>Coronavirus>

Besorgter Karl Lauterbach: Zum Ferienstart explodiert die Zahl der Corona-Toten

Karl Lauterbach besorgt

Ausgerechnet zum Ferienstart explodiert die Zahl der Corona-Toten

Ein Krematorium-Mitarbeiter zieht vermummt einen Sarg aus einem Schrank.
Die Zahl der Corona-Toten steigt wieder.
htf, dpa, Julian Stratenschulte

Die Temperaturen steigen, die Masken fallen. Aber die Corona-Pandemie ist auch diesen Sommer allgegenwärtig. Und das nicht gerade glimpflich, wie vermutet. Allein vergangene Woche sterben 558 Menschen an dem Virus, 84 davon allein an einem Tag. Das sind mehr Corona-Tote als in den letzten vier Wochen zusammen! Die Omikron-Variante, die als harmloser als die anderen Varianten gilt, trifft besonders die Älteren gerade mit voller Wucht. Auch Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach schlägt auf Twitter Alarm: „Viele Ältere verlieren langsam aber sicher ihre Immunität.“ Was dagegen getan wird.

Laut „Berliner Kurier“ haben bereits 4 Millionen Deutsche den vierten Piks bekommen. Nur die Omikron-Variante, die derzeit die vorherrschende Variante ist, entziehe sich dieser Immunität durch die vierte Impfung. Also gibt es auch Infizierte trotz erneuter Boosterung. Dennoch bleiben die Ungeimpften weiter die am meisten infizierte Gruppe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Lauterbach hofft auf Omikron-Impfstoff

Auch Vorerkrankte und Ältere sollten weiterhin vorsichtig sein. Wer sich nie gegen Corona hat impfen lassen, oder bei wem die letzte Impfung zu lange her ist, sei gefährdet. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zeigt sich zuversichtlich, dass schon bald weitere Impfstoffe verfügbar seien, die auf die Omikron-Variante abgestimmt seien. „Die angepassten Impfstoffe ab September und unsere Impfkampagne werden daher SEHR wichtig werden. All das wird gerade intensiv vorbereitet“, schreibt Lauterbach auf Twitter. (gas)