Zukunft weiter ungeklär

Berichte falsch: Mick Schumacher testet NICHT für Alpine

 Formula 1 2022: Italian GP AUTODROMO NAZIONALE MONZA, ITALY - SEPTEMBER 11: Mick Schumacher, Haas F1 Team during the Italian GP at Autodromo Nazionale Monza on Sunday September 11, 2022 in Monza, Italy. Photo by Andy Hone / LAT Images Images PUBLICA
Mick Schumacher testet doch nicht für Alpine.
www.imago-images.de, IMAGO/Motorsport Images, IMAGO/Andy Hone

Diese Meldung sorgt für Aufsehen – doch sie ist falsch: Mick Schumacher wird nicht an den Tests des Alpine-Team auf dem legendären Hungaroring bei Budapest teilnehmen. Das Management des Formel-1-Talents hat die Ursprungsmeldung gegenüber dem Portal „motorsport-total.com“ ins Reich der Fabeln verwiesen.

Diese Fahrer testen nun für Alpine

Statt Mick Schumacher, der immer noch nicht weiß, ob und wie es für ihn in der kommenden Saison in der Motorsport-Königsklasse weitergeht, sind vier andere Piloten für die Fahrten im Alpine-Boliden vorgesehen. Laut "Motorsport.com" werden Nachwuchsfahrer Jack Doohan, Antonio Giovinazzi, IndyCar-Star Colton Herta und Nyck de Vries im Alpine von 2021 testen.

Lese-Tipp: So wie Mick jetzt fährt, verdient er sich eine Formel-1-Zukunft

Das ist ungewöhnlich. Normalerweise sind Außer-der-Reihe-Testfahrten nämlich nur in mindestens zwei Jahre alten Autos erlaubt. Weil sich die Regeln nach der vergangenen Saison aber gravierend geändert haben und die Autos deutlich verändert wurden, gilt nun die entsprechende Ausnahme.

Lese-Tipp: Der nächste Formel-2-Champion ohne Cockpit in der Formel 1

Ob damit die Chancen auf ein mögliches Cockpit von Mick bei Alpine sinken? Unklar, ebenso wie seine Zukunft beim aktuellen Rennstall Haas. Das befeuert immer wildere Gerüchte, zuletzt wurde sogar Nico Hülkenberg bereits als potenzieller Nachfolger gehandelt. Nunja. (tno)