Protest gegen Klima-Probleme

Bayern-Spiel gegen Gladbach unterbrochen: Protestierer wollen sich an Pfosten festbinden

picture alliance/dpa | Sven Hoppe
Eine junge Frau, die während des Spiels auf das Spielfeld gerannt war, wird von Ordnern weggetragen.
Sven Hoppe, picture alliance/dpa

Eine Protestaktion der Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ hat zur kurzzeitigen Unterbrechung des Bundesliga-Topspiels des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach am Samstagabend geführt. Die Stadionordner führten in der Anfangsphase Menschen vom Feld, die zu den Toren von Bayern-Keeper Manuel Neuer und dessen Gladbacher Kollegen Yann Sommer gelaufen waren. Offenbar wollten sich die Protestierer an den Torpfosten festmachen.

„Stoppt den fossilen Wahnsinn“

Sadio MANE (Bayern Muenchen) wendet sich an einen Stoerer,Protestler, der sich am Torpfosten fixiert hat-lI:Schiedsrichter Daniel SCHLAGER Fussball 1. Bundesliga Saison 2022/2023, 4.Spieltag, Spieltag04, FC Bayern Muenchen - Borussia Moenchengladbach
Sadio Mané (Mitte) wendet sich an einen Protestler. Links Schiedsrichter Daniel Schlager.
Frank Hoermann, FOTOAGENTUR SVEN SIMON, picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Lese-Tipp: Hier geht es zu allen Ergebnissen und zur aktuellen Tabelle

In einer Erklärung schrieb die „Letzte Generation“, dies sei geschehen, „um zu verdeutlichen, dass der drohende Klimakollaps auch vor dem Lieblingssport der Deutschen keinen Halt machen wird“. Den Angaben zufolge waren fünf Personen beteiligt, darunter drei 20-Jährige.

Laut Kommentator Wolff-Christoph Fuss bei „Sky“ war der Schriftzug „Stoppt den fossilen Wahnsinn“ auf der Kleidung zu lesen.

Den Bildern zufolge mischten sich die Bayern-Spieler Thomas Müller und Lucas Hernández in den Zwischenfall ein. Ziemlich cool soll Sadio Mané reagiert habe. Fotos zeigen, wie der Senegalese einem Mann etwas ins Ohr zu flüstern scheint. Was, ist nicht überliefert.(dpa/uvo)