Corona-Ausbruch in Rheda-Wiedenbrück verunsichert Verbraucher

In diesen Produkten steckt Tönnies-Fleisch

Junge Frau im Supermarkt kauft Fleisch
© Giselle Flissak (Giselle Flissak (Photographer) - [None], iStock, Giselle Flissak

02. Juli 2020 - 16:12 Uhr

Verbraucher sind verunsichert

Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies, Deutschlands größtem Schlachtbetrieb in Rheda-Wiedenbrück, fragen sich viele Konsumenten: Kann ich jetzt noch bedenkenlos Fleisch essen? Während aus der Epidemiologie kritische Stimmen kommen, gibt es seitens Hygieniker wenig Bedenken. Trotzdem sind viele Verbraucher verunsichert und wollen lieber auf Produkte aus dem Hause Tönnies und generell auf Fleisch aus Großbetrieben verzichten. Aber wo steckt eigentlich überall Tönnies-Fleisch drin?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus Sars-Cov-2 finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Tönnies ist Deutschlands Fleisch-Gigant

Die Großschlachterei von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist ein Fleischgigant in Deutschland. Eigenen Angaben zufolge werden dort 750 Tonnen frisches Fleisch und 100 Tonnen Tiefkühl-Convenienceprodukte pro Tag produziert und verarbeitet. Einen sehr hohen Marktanteil hat Tönnies im Schweinefleisch-Segment: Der betrug 2019 satte 30,3 Prozent, was rund 16,7 Millionen Schweine-Schlachtungen entspricht.

Woran erkenne ich, woher mein Fleisch kommt?

Bei verpacktem Fleisch müssen Sie auf dem Etikett eine Information darüber finden, in welchem Land beziehungsweise Ländern die Tiere aufgezogen und geschlachtet wurden, schreibt die Verbraucherzentrale NRW auf ihrer Webseite. Zudem muss sich bei Fleischprodukten ein Identifikationszeichen samt Code auf der Verpackung befinden. Laut Recherchen der Verbraucherzentrale NRW sind mit dem Tönnies-Unternehmen in Rheda-Wiedenbrück folgende Kennzeichen verbunden:

  • DE NW 20202 EG
  • DE NW 20028 EG
  • DE NW 20045 EG

Tönnies im Supermarkt und beim Discounter:

Tönnies beliefert außerdem täglich viele Supermärkte und Discounter wie Aldi auch Rewe. Bei den Discountern stehen die Produkte unter den Markennamen "Landjunker" und "Meine Metzgerei" im Frischeregal. Lidl hat nun angekündigt, die Zusammenarbeit mit Tönnies einzuschränken. Frischfleisch werde, laut Lidl, temporär seit Montag ausschließlich von anderen Fleischlieferanten bezogen.

Produkte der "Zur Mühlen"-Gruppe:

Zu Tönnies gehört auch die "Zur Mühlen"-Gruppe, die seit 2017 vollständig Teil des Fleisch-Konzerns ist. Aus dem Hause "Zur Mühlen" kommen folgende Marken:

  • Böklunder
  • Gutfried
  • Zimbo
  • Hareico
  • Marten
  • Lutz
  • Weimarer
  • Dölling
  • Astro
  • Redlefsen
  • Schulte
  • Könecke
  • Jensen's
  • Heine's
  • Zerbster Original
  • Plumrose
  • Naumburger
  • Wilx
  • Vevia

Convenience-Produkte:

Unter dem Markennamen Tillman's werden Convenience-Produkte aus dem Tönnies-Konzern vertrieben. Man findet Sie in den Supermärkten in Kühl- und Tiefkühltheken. Zum Sortiment von Tillman's gehören beispielsweise die Toastys, die Schnitzelcompany, Tillman's XXL Schnitzel, Burgerprodukte, Mettwurstspezialitäten, sowie Tillman's Qualitätsmetzgerei.

In der Metzgerei:

Bei einem Einkauf beim Metzger um die Ecke sieht die Sache anders aus. Auskunftspflichtig ist der nicht. Wenn der Frage nach Fleisch von Tönnies oder anderen Großbetrieben ausgewichen wird, ist das allerdings kein gutes Zeichen. "In handwerklichen Betrieben bekommen Sie in der Regel eh kein Fleisch von Tönnies", sagt Artur Tybussek, Geschäftsführer der Kölner Metzger-Innung. "Höchstens mal in der Grillsaison als Zukauf."

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen

Neue TVNOW-Doku: Endlich wieder Urlaub! Reisen in der Corona-Krise

Wie sehen die verschiedenen Corona-Sicherheitskonzepte in Europas Urlaubsregionen aus? Welches Urlaubspotenzial bietet Deutschland, und welche Geheimtipps gibt es hierzulande? Erfahren Sie mehr in der neuen Dokumentation auf TVNOW: "Endlich wieder Urlaub! – Reisen in der Corona-Krise".