Kimmich dirigiert - München vibriert

Auch Hertha kann die Bayern nicht stoppen

Corentin Tolisso eröffnete den Münchner Torreigen in Berlin
Corentin Tolisso eröffnete den Münchner Torreigen in Berlin
© picture alliance

23. Januar 2022 - 20:54 Uhr

Der FC Bayern München marschiert weiter unbeirrt Richtung Meisterschaft. Bei Hertha BSC setzte sich der Tabellenführer locker flockig mit 4:1 durch und stellte den 6-Punkte-Punkteabstand auf Verfolger Borussia Dortmund wieder her. Corentin Tolisso (25.), Thomas Müller (45.), Leroy Sané (75.) und Serge Gnabry 79.) nahmen die taumelnden Berliner auseinander, für die Jurgen Ekkelenkamp (80.) nur noch die gute alte, aber bedeutungslose Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Zuvor hatte RB Leipzig Abstiegskandidat VfL Wolfsburg mit 2:0 besiegt und den Anschluss an die Europapokal-Plätze gehalten. Die Partien hier im Ticker nachlesen.

Chefstratege Kimmich happy

"Wir haben Berlin von Anfang an eingeschnürt und überhaupt nichts anbrennen lassen. Das war ein absolut schöner Fußballtag", meinte Müller nach der Partie bei DAZN.

Und auch für Joshua Kimmich hätte der Abend in Berlin nicht besser laufen können. Erstmals seit Mitte November durfte er wieder als Chefstratege im Mittelfeld von Bayern München glänzen. "Es macht wirklich Spaß, wieder auf dem Platz zu stehen. Wir haben es 90 Minuten kontrolliert", sagte der Nationalspieler. Gesundheitlich sei er "wieder völlig in Ordnung", betonte der 26-Jährige. Zweimal hatte er wegen Quarantäne, dann wegen einer Lungeninfiltration als Folge seiner Corona-Erkrankung gefehlt. Zuletzt hatte er zweimal als Außenverteidiger ausgeholfen. (mli/sid)