Feiger Angriff in Bayern

Hund jagt Täter nach Attacke auf Frauchen – entlarvt eine Bisswunde den Angreifer?

In Bayern soll ein Mann eine Frau angegriffen haben - ihr Hund soll den Angreifer dann verjagt haben (Symbolbild).
In Bayern soll ein Mann eine Frau angegriffen haben - ihr Hund soll den Angreifer dann verjagt haben (Symbolbild).
© PhotoAlto

04. Mai 2021 - 17:30 Uhr

Unbekannter griff Spaziergängerin (25) in Aßling an

Der Biss eines Hundes könnte eine wichtige Rolle bei der Jagd nach einem brutalen Angreifer spielen. Nachdem ein Unbekannter in Aßling (Bayern) eine Spaziergängerin (25) von hinten attackiert hatte, verfolgte das Tier offenbar den Täter, wie die Polizei berichtet. Anscheinend, um sein Frauchen zu verteidigen. Möglicherweise biss er den Fliehenden sogar und fügte ihm eine Wunde zu. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Mann tritt Frau von hinten in die Beine

Der Angriff auf die 25-Jährige geschah den Angaben zufolge völlig unvermittelt. Der Angreifer trat der Spaziergängerin am Donnerstagmorgen von hinten in die Beine, wodurch sie nach vorne stürzte. Der Täter sei sofort losgerannt und im Wald verschwunden, erzählte die 25-Jährige der Polizei.

Wurde der Täter vom Hund gebissen?

Die Frau erlitt laut Polizei Prellungen und Schürfwunden und kam in ärztliche Behandlung. Der Grund für den Angriff ist noch unklar, die Beamten ermitteln wegen Körperverletzung. Und hoffen, dass sich jemand meldet, der etwas zu der Tat sagen kann – oder zu einem Mann mit einer Bisswunde.

Auch interessant