Sprint-Duell erhitzt die Gemüter

Arroganz-Anfall von Antonio Rüdiger? DFB-Star erklärt kuriose Aktion

Deutschland patzt schwer, Spanien feiert Schützenfest WM-Auftakt
02:22 min
WM-Auftakt
Deutschland patzt schwer, Spanien feiert Schützenfest

30 weitere Videos

Das war ein brutaler Treffer für die deutschen WM-Ambitionen! Mit 1:2 vergeigt das DFB-Team auf fatale Weise den Auftakt in das Katar-Turnier. Die Spieler sind fassungslos, wütend auf sich selbst und üben reichlich Kritik am eigenen Auftreten, besonders in der zweiten Halbzeit. Für Aufregung sorgt eine kuriose Szene von Abwehrchef Antonio Rüdiger.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Hamann: "Rüdiger hat anschließend noch gelacht"

Besonders empört ist Deutschlands TV-Chefkritiker. Dietmar Hamann knöpft sich nach der Blamage Rüdiger vor. Grund dafür war eine Szene während der 1:2-Niederlage gegen den asiatischen WM-Teilnehmer. Beim Stand von 1:0 für Deutschland hatte Rüdiger in einem Laufduell gegen Takuma Asano die Knie aufreizend hochgezogen. Für Hamann war diese Aktion zu viel.

Lese-Tipp: Matthäus besorgt: Nebengeräusche stören Konzentration

"Das war symptomatisch für die Unprofessionalität und Überheblichkeit im deutschen Spiel und an Respektlosigkeit nicht zu überbieten, weil er damit den Gegner lächerlich gemacht hat", wählte der Ex-Nationalspieler in seiner "Sky"-Kolumne deutliche Worte. "Rüdiger hat anschließend noch gelacht, aber ich glaube, heute Nacht lachen nur die Japaner", führte der 49-Jährige aus.

Görners Kommentar: DFB-Elf kann nicht mehr verteidigen

Görners Kommentar: DFB-Elf kann nicht mehr verteidigen "Flick hat falsch aufgestellt"
03:22 min
"Flick hat falsch aufgestellt"
Görners Kommentar: DFB-Elf kann nicht mehr verteidigen

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Rüdiger: "Mache das, weil ich denke, dass ich so schneller bin"

Doch handelte es sich tatsächlich um einen Arroganzanfall des deutschen Abwehrchefs? Wohl nicht. Schon im Sommer hatte Rüdiger, der generell nicht unter Verdacht steht, das Spiel und seinen Sport an sich zu locker zu nehmen, im Interview mit Sport1 erklärt: "Ich mache das, weil ich denke, dass ich so schneller bin. Wenn Leute das amüsant finden, lache ich gerne mit." (tno)