RTL News>News>

Amsterdam: Mann sticht 5 Menschen nieder - 1 Toter

Polizei nimmt 29-Jährigen fest

Mann sticht 5 Menschen in Amsterdam nieder - 1 Toter

Ein 29-Jähriger soll am späten Freitagabend fünf Menschen in Amsterdam niedergestochen haben.
Ein 29-Jähriger soll am späten Freitagabend fünf Menschen in Amsterdam niedergestochen haben.
dpa

Ein Opfer starb in Amsterdam

Der Hintergrund der Tat ist noch unbekannt. In Amsterdam sind am späten Freitagabend fünf Menschen teils schwer verletzt worden. Sie wurden von einem vorerst Unbekannten niedergestochen. Eines der Opfer starb noch vor Ort. Nach ersten Berichten der Polizei und der örtlichen Medien wurde mittlerweile ein 29-jähriger Verdächtiger festgenommen.

Keine Hinweise auf terroristisches Motiv

Der Täter schlug offenbar in der Einkaufsstraße im Stadtviertel De Pijp, in unmittelbarer Nähe der Ferdinand-Bolstraat zu. Nach dem Angriff trafen mehrere Krankenwagen am Tatort ein. Auch ein Sanitätshubschrauber kreiste über dem Gebiet. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach Angaben des lokalen Senders „AT5“ sei auch ein Seelsorger-Team im Einsatz gewesen. Außerdem seien auch Mitglieder des Special Interventions Service (DSI) vor Ort gewesen, heißt es. Die Elite-Polizisten sind unter anderem auf Terrorbekämpfung spezialisiert.

Über die Hintergründe der Tat lagen zunächst keine Angaben vor. Erste Ermittlungen hätten jedoch ergeben, dass es keine direkten Hinweise auf ein terroristisches Motiv gebe, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit. Der 29-jährige Tatverdächtige soll laut „nrc.nl“ aus Amstelveen stammen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Ein Polizeisprecher sagte der niederländischen Zeitung „AD“: "Den Opfern zu helfen, ist jetzt unsere oberste Priorität", hieß es. Den Angehörigen des Todesopfers und der Verletzten sprach die Polizei ihr Beileid aus. (dky)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.