Kriminalgericht Moabit fällt Urteil

8 Monate Haft für Influencer "Yo Oli" wegen Missbrauchs - Strafe zur Bewährung ausgesetzt

Youtuber "Yo Oli" auf Bewährung  verurteilt Wegen sexuellem Missbrauch
00:53 min
Wegen sexuellem Missbrauch
Youtuber "Yo Oli" auf Bewährung verurteilt

30 weitere Videos

Schwere Vorwürfe gegen Internetstar

Er muss nicht ins Gefängnis: Acht Monate Haft, so lautet das Urteil gegen den 25-jährige Youtuber Junus W., besser bekannt als "Yo Oli". Das Landgericht Moabit verurteilte ihn wegen sexuellen Missbrauchs in zwei Fällen. Das Urteil wurde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Das bedeutet, dass dem Influencer der Gang ins Gefängnis erspart bleibt, wenn er in diesen zwei Jahren nicht straffällig wird. RTL-Reporterin Samina Faizi war im Gerichtssaal dabei. Im Video erklärt sie, wie der Youtuber auf das Urteil reagierte.

Kritik wegen übergriffiger Videos

Youtuber "Yo Oli" soll aus der Untersuchungshaft entlassen worden sein.
Youtuber "Yo Oli" soll aus der Untersuchungshaft entlassen worden sein.
Youtube/Yo Oli

Zudem verfügte das Gerichte Auflagen: 100 Stunden gemeinnützige Arbeit und 30 Stunden Gesprächstherapie. „Yo Oli“ muss sich zudem regelmäßig bei einem Bewährungshelfer melden.

Der umstrittene Videoblogger soll gezielt seine weiblichen, minderjährigen Fans angeschrieben, mit Rollenangeboten gelockt und sich dann auf brutale Art und Weise an den ahnungslosen Mädchen vergangen haben.

Die Teenager sollen sich mit dem 25-Jährigen getroffen haben, weil sie auf einen gemeinsamen Dreh für ein Video mit ihm hofften. Er soll sie in ein Auto gelockt und mit ihnen zu entlegenen Parkplätzen gefahren sein, wo es zu Übergriffen gekommen sei. Fünf mutmaßliche Taten zwischen August 2018 und Juni 2019 waren angeklagt, in zwei Fällen wurde "Yo Oli" verzuteilt..

In der YouTube-Szene war "Yo Oli" offenbar seit langem unbeliebt und für seine grenzüberschreitenden Videos verhasst. In sogenannten "Kiss-Challenges" hatte er Mädchen zu Küssen überredet und sie dabei - offenbar ohne Einverständnis - gefilmt.

"Yo Oli" wies Anschuldigen zurück

RTL hatte nach Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe exklusiv mit den Youtubern JSix und Dima gesprochen. Sie hatten mit Junus W. alias "Yo Oli" gearbeitet – und schwere Vorwürfe gegen den Internetstar erhoben. Der 25-Jährige sieht sich selbst als Opfer eine Mobbingkampagne und weist sämtliche Anschuldigungen zurück.