War es ein tragisches Unglück?

Mann stirbt nach Rauchentwicklung in Cloppenburger Krankenhaus

Im St. Josefs-Hospital in Cloppenburg hat es in der Nacht zu Freitag eine starke Rauchentwicklung gegeben. (Symbolbild)
Im St. Josefs-Hospital in Cloppenburg hat es in der Nacht zu Freitag eine starke Rauchentwicklung gegeben. (Symbolbild)
© imago images / Deutzmann, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. Januar 2022 - 11:22 Uhr

Ein 66-jähriger Mann ist nach einer Rauchentwicklung in einem Zimmer des St. Josefs-Hospitals in Cloppenburg gestorben. Laut Polizei habe die Feuerwehr beim Eintreffen am frühen Freitagmorgen kein offenes Feuer, sondern lediglich ein stark verrauchtes Zimmer vorgefunden. Vom Badezimmer aus hatte sich der Rauch offenbar auf das Zimmer ausgebreitet.

Mann kann nur noch tot geborgen werden

Wie eine Polizeisprecherin gegenüber RTL Nord erklärt, war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt in der Abluftanlage des Badezimmers der Auslöser der Rauchentwicklung. Weil die Station wohl zu einem älteren Teil des Krankenhauses gehört und es einen Bestandsschutz gibt, war das Fehlen eines Rauchmelders offenbar trotzdem noch im Rahmen der Sicherheitsstandards. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Insgesamt geht die Polizei deshalb davon aus, dass der Patient geschlafen und die tödliche Gefahr nicht bemerkt hat. Das würde auch erklären, warum er nicht den Notruf-Knopf gedrückt hat. Bei dem 66-Jährigen soll es sich um einen schwer kranken Mann gehandelt haben, der sich aus eigener Kraft nicht hätte retten können. Als Todesursache wird derzeit die Rauchgasvergiftung angenommen, ob es noch eine Obduktion gibt, steht derzeit noch aus. Wegen der Reinigungsarbeiten wurden die etwa 20 anderen Patienten vorübergehend auf eine andere Station verlegt. (dpa/dka)