Mutter wendet sich an YouTuber, weil Polizei nicht helfen kann

20-Jähriger mit geistiger Behinderung verprügelt und gefilmt - Täter stellen Gewalt-Video ins Netz

08. Dezember 2021 - 15:12 Uhr

Selbstjustiz, weil Polizei gegen minderjährige Täter nichts ausrichten kann? RTL-Reporterin recherchiert

Ein 20-Jähriger mit geistiger Behinderung wird von mindestens drei Jugendlichen bedroht, erniedrigt und geschlagen. Sie bedrohen ihn mit einer Eisenstange, sie schubsen ihn, schlagen ihn. Er soll immer wieder auf die Knie, ihre Schuhe küssen, auch von unten. Und dann soll sich der junge Mann auch noch komplett ausziehen. Währenddessen filmen die Jugendlichen die Gewalttat – und stellen das Video anschließend ins Internet. Weil die Polizei wegen der Strafunmündigkeit der noch jungen Täter wenig ausrichten kann, sucht die Mutter des Jungen anderweitig Hilfe. Sie wendet sich an YouTuber, die das Video der Tat ihrerseits posten und die Minderjährigen für die Gewalttat scharf kritisieren. Kurz darauf wird offenbar einer der Täter seinerseits geschlagen – auch davon gibt es ein Video. RTL-Reporterin Verena Jendges recherchiert einen krassen Fall rund um Mobbing, Selbstjustiz, Strafunmündigkeit.

Sehen Sie im Video, was sie dabei herausgefunden hat und wie es dem 20-jährigen Opfer heute geht. (dhe)