Besser zu früh als zu spät

10 Symptome, bei denen Sie sofort zum Arzt sollten

Arztbesuch
© iStockphoto

22. Januar 2020 - 7:37 Uhr

Wann muss ich zum Arzt und wann ist es übertrieben?

Muss ich mit den Bauchschmerzen jetzt zum Arzt oder ist das übertrieben? Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich täglich Kopfschmerzen habe? Jeder kennt diese Momente, in denen man sich unsicher ist, wie man weiter vorgehen sollte. Um Symptome besser einordnen und deuten zu können, hat die Mayo Clinic Women's HealthSource jetzt "Zehn Symptome, die Sie niemals ignorieren sollten" herausgegeben. Dr. med Christoph Specht gibt zusätzlich wichtige Tipps im Umgang mit Blutungen, Gewichtsverlust oder Taubheitsgefühlen.

Die 10 Symptome

  1. Probleme beim Sehen, Sprechen oder Bewegen: Wenn eine Körperhälfte taub oder gelähmt ist und Schwierigkeiten beim Sehen oder Sprechen auftreten, kann dies auf einen Schlaganfall hinweisen.
  2. Plötzlicher Kopfschmerz: Die Gründe dafür können ebenso vielfältig wie schwerwiegend sein. Es könnte sich dabei um einen Schlaganfall, Blutungen im Gehirn, eine Hirnhautentzündung oder aber einen Tumor handeln. Vor allem bei gemeinsamem Auftreten mit Fieber, Ausschlag, neurologischen Ausfällen oder Krampfanfällen ist sofortige medizinische Abklärung notwendig.
  3. Plötzlicher Gewichtsverlust: Wenn der Körper innerhalb von einem Monat 5 Prozent des Körpergewichts oder mehr als 10 Prozent in sechs bis zwölf Monaten verliert, können eine Schilddrüsen- oder Leberkrankheit, Krebs oder schwere Depressionen der Grund dafür sein.
  4. Knoten, Sekretion, Hautveränderung oder Schmerz an der Brust.
  5. Blutungen aus der Scheide können nach den Wechseljahren durch einen gynäkologischen Tumor entstehen.
  6. Veränderter Stuhlgang: Durchfall für mehr als eine Woche oder Verstopfungen für mehr als zwei Wochen können für Unverträglichkeiten, Infektionen, aber auch für lebensbedrohliche Erkrankungen stehen.
  7. Völlegefühl: Wenn trotz kleinen Mahlzeiten mehrmals ein Völlegefühl auftritt, könnte das auf Krankheiten im Magen-Darm-Trakt hindeuten.
  8. Dauerhafter Husten: Wenn Husten länger als einen Monat anhält, beim Schlafen stört oder Blut in der Spucke auftritt, muss eine ärztliche Diagnose erfolgen.
  9. Anhaltende Traurigkeit/Depressionen: Bei schlechter, niedergeschlagener Stimmung, die sich über Wochen bis Monate zieht, kann eine psychische Erkrankung der Grund sein. Oft tritt die dauerhafte Traurigkeit in Kombination mit Konzentrationsstörungen, Hoffnungslosigkeit oder Todessehnsucht auf.
  10. Dauerhaft hohes Fieber: Wenn die Körpertemperatur über eine Woche etwa 38 Grad beträgt, sollte sich ein Arzt das Ganze anschauen. Wenn die Temperatur auf über 39,5 Grad steigt, ist sofort ein Arztbesuch erforderlich.

"Manchmal zählt jede Sekunde"

Auch, wenn alle aufgelisteten Symptome auf ernstzunehmende Krankheiten hindeuten können, rät Dr. med. Christoph Specht: "Geraten Sie nicht sofort in Panik und hören Sie auf Ihren eigenen Körper. Natürlich muss man vor allem bei Symptomen, die auf etwas Schwerwiegendes wie Schlaganfälle oder Hirnblutungen hinweisen, sehr vorsichtig - gar übervorsichtig - sein. Da zählt jede Sekunde! Ein unregelmäßiger Stuhlgang ist jedoch nicht sofort ein Grund zur Sorge und sollte erst ein paar Tage beobachtet werden. Wenn keine Besserung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen."