Produktvergleiche
in Kooperation mit
ExpertenTesten.de

Die besten Duscharmaturen im Vergleich

Bernd Vogelsammer
Bernd Vogelsammer

Den größten Teil meines Lebens habe ich mit der Bearbeitung von Holz und Holzwerkstoffen verbracht. Über die Jahre habe ich mich als begeisterter
Bastler und Tüftler in weitere Bereiche vorgetastet und verfüge, auch dank der zahlreichen Produkttests für expertentesten.de, über ein erwiesene handwerliches Allgemeinwissen.
Meine große Leidenschaft ist das Schrauben an und Fahren von Oldtimern.

Mehr zu Bernd
Filter aktivieren >

Duscharmatur – macht mehr Wellness im Bad

Natürlich freuen Sie sich jeden Tag auf eine warme Dusche, ein angenehmes Bad und vor allem ein bisschen Zeit, um den Stress des Alltags von Ihnen abperlen zu lassen – nichts ist besser. Aber ohne die richtige Duscharmatur kämpfen Sie sich eher durch die Temperaturschwankungen, die die Installation verursachen kann.

Damit Sie den Überblick behalten und alle Arten der Duscharmaturen zunächst kennen, haben wir diese für Sie kompakt zusammengefasst.

Der Einhebelmischer

Duscharmaturen vergleichen und guenstig kaufenWer kennt ihn nicht? Den kleinen Hebel, der durch das Drehen in zwei verschiedene Richtungen die richtige Temperierung des Wassers ermöglicht. Wer über die hochwertige Ausführung verfügt, der hat hier eine Art farbliche Markierung, die anzeigt auf welche Richtung kaltes und ab wann nur noch heißes Wasser ausläuft.

Der Nachteil: Die richtige Einstellung benötigt das nötige Fingerspitzengefühl.

Mit Drehverschluss

Eher etwas altmodisch, aber in den Altbauten immer noch oft gesehen – die Mischung des Wassers durch das Aufdrehen von Kalt- und Warmwasser. Gerade in der Badewanne eine gern gesehene Armatur, die ihren Stil hat. Allerdings braucht es auch hier ein bisschen Geduld für die richtige Temperatur.

Der Duschthermostat

Klarer Aufbau und klare Anwendung: Mit einem Handgriff am Temperaturhebel wird die gewünschte Wassertemperatur eingestellt. Wer während der Dusche ein wenig mehr Wärme möchte, regelt auf der Skala einfach nach. Die Vorteile liegen hier auf der Hand:

  • Gleichbleibende Temperatur während der Dusche
  • Stopp-Knopf bei 38° C, der eingedrückt werden muss, wenn es wärmer werden soll – die perfekte Kindersicherung
  • Leichte Anwendung
  • Als optische Skala oder als digitale Anzeige möglich

Mit dem anderen Drehhebel regulieren Sie nur noch den Wasserdruck und können Ihre Dusche in vollen Zügen genießen.

Woran Sie einen guten Duscharmaturen Test erkennen

Tests zeichnen sich durch die tatsächliche Betrachtung eines Produktes im Alltag aus. Dabei sollte die Armatur nicht nur im Handling bewertet werden, sondern auch die Sicherheit spielt eine Rolle. Wer schon mal an einen Wasserzulauf gefasst hat, der weiß, dass dieser sehr heiß werden kann, wenn das Wasser eine gewisse Temperatur überschreitet.

Gerade bei Kindern ist es wichtig, dass die Armatur sich nicht zu stark aufheizt. Aber wer kann das aus einem reinen Vergleich der Herstellerangaben schon erkennen? Daher immer bei Tests darauf achten, dass sie die wichtigen Aspekte der Anwendung beleuchten und dies mit Messungen oder Bildern belegen. Dann können Sie guten Gewissens Ihre Auswahl treffen.

Es gibt übrigens gute Armaturen mit Cool-Touch-Funktion, die ein Aufheizen des Metalls unterbinden.

Welche Duscharmatur benötige ich?

Fakt ist, dass Sie in der Duschkabine, aber auch in der Badewanne eine Armatur benötigen, um die Temperierung des Wassers korrekt vornehmen zu können. Während die Art des Einstellens Ihren Bedürfnissen und Vorlieben überlassen ist, sollten Sie darauf achten, dass die Verarbeitung des Produktes auf alle Anwenderklassen ausgelegt ist. Auch Kinder sollten sicher damit umgehen können.

Eine Duscharmatur hat nicht das ewige Leben und sollte nach etwa 10 Jahren ersetzt werden, damit keine Wasserschäden durch defekte Zuläufe oder Ablagerungen in der Leitung entstehen.

Duscharmatur kaufen – was muss beachtet werden?

Material

Die schoensten Duscharmaturen im besten VergleichNeben der Herstellung aus Metall sollten die Armaturen über eine Chrombeschichtung verfügen, da sie dadurch weniger anfällig für Rost werden. Messingarmaturen wirken nicht nur stabiler, sondern auch edel. Allerdings müssen Sie hier bei der Anschaffung tiefer in die Tasche greifen als bei einfachen Metallen.

Größe

Das ist nicht nur Ihrem Geschmack, sondern auch den Voraussetzungen in der Dusche überlassen.

Montage

Unterputz oder Aufputz: Das ist hier die Frage. Oder etwas nicht? In den meisten Fällen ist es eher eine Frage der Optik und vor allem des Geschmacks eines Anwenders. Von daher können Sie hier frei wählen, was Ihnen am besten gefällt.

Regulierungsart

Wie schon beschrieben, ist ein Thermostat die sichere Variante der Anwendung und in den meisten Fällen zu einem erschwinglichen Preis erhältlich. Günstiger und deshalb nicht zwingend schlechter sind Einhebelmischer, die bei der Anwendung ein bisschen Geduld erfordern.

Druckbelastung

In den meisten Haushalten sollte der Wasserdruck nicht höher als 5 bar liegen. Allerdings sollte auch die Duscharmatur dem Druck Stand halten, ansonsten kommt das Wasser aus Stellen am Hahn, wo keines austreten sollte.

Sparsamkeit

Ist der Duschkopf bereits im Lieferumfang enthalten, dann sollten Sie darauf achten, dass dieser regulierbar ist. Auf diese Weise können Sie die Menge an durchfließendem Wasser einstellen und Wasser sparen. Das wirkt sich positiv auf die kommenden Wasserrechnungen aus. Bedenken Sie, dass warmes Wasser durch das Aufheizen ein Vielfaches von kaltem Leitungswasser kostet. Am besten in den Herstellerangaben nach dem durchschnittlichen Verbrauch pro Minute nachschauen. Das kann Ihnen bei der Entscheidung helfen.

Wie ist die Duscharmatur zu reinigen?

Im Grunde können Sie bei der Armatur nur eine oberflächliche Reinigung vornehmen. In den meisten Fällen reicht die Verwendung von warmem Wasser und einem leichten Reinigungsmittel vollkommen aus. Wer gut polieren möchte, der nutzt ein trockenes Tuch oder Haushaltrolle.

Obacht: Die Armaturen sollten nicht mit Kalklösern für die Duschwanne oder Badewanne in Kontakt kommen, da dies die Legierung angreifen könnte. Sollte im Ausfluss der Brause oder des Wasserhahns Kalk anliegen, dann nur an diesen Punkten reinigen.

Wenn scharfe Reinigungsmittel zu oft mit der Legierung in Kontakt kommen, müssen Sie mit einer verkürzten Lebenszeit der Duscharmatur rechnen. Die meisten Aufbauten bekommen zuerst unschöne dunkle Flecken, die später zu rosten beginnen.

Die Duscharmatur-FAQs

Benötige ich Duschbrause und Wasserhahn?

Gerade bei einer Badewanne ist das angebracht. Allerdings sollten Sie auch über einen Wasserhahn in der Dusche nachdenken, wenn Sie ansonsten keine Möglichkeit haben, ohne Probleme einen Wischeimer zu befüllen. Anstatt ihn umständlich in der Spüle oder mit der Brause auszustatten, kann der Wasserhahn in der Dusche helfen. Eine neue WC-Bürste und einen Seifenspender für das neue Waschbecken vergisst man meistens, kann man aber auch bestellen, damit alles im Badezimmer neu und glänzend ist.

Duscharmatur mit Ausstattung – gibt es das?

Hochwertige Anbieter offerieren nicht nur die Mischeinheit, sondern auch die passende Halterung zur Armatur. Inkludiert sein können hier: Brausekopf und Schlauch. Allerdings sollten Sie immer einen Blick auf die Art der Armatur werfen. Wenn Sie über eine Wellnessdusche mit mehreren Düsen verfügen, benötigen Sie einen zusätzlichen Anschluss an der Armatur, um den Zulauf des Wassers zu garantieren.

Was mache ich gegen Wasserflecken?

Da in einer Dusche geduscht wird, sind Wasserflecken in der Nasszelle nicht zu vermeiden. Durch das Putzen im Rahmen der Haushaltshygiene können Sie die Flecken entfernen, aber allein bei hartem Wasser treten die Kalkflecken schnell wieder auf. In solch einer Situation hilft nur viel Polieren und regelmäßig putzen.

Was darf eine Duscharmatur kosten?

Für eine gute Ausstattung und Verarbeitung sollten Sie auf jeden Fall im dreistelligen Bereich planen. Dafür bieten aber auch hochpreisige Modelle bei guter Pflege, die Sicherheit, die erforderlichen zehn Haltbarkeitsjahre oder noch mehr zu schaffen. Mitunter kann sich die separate Anschaffung eines Duschkopfes lohnen, wenn dieser zu sehr verkalkt ist.

Wer sind die bekanntesten Duscharmatur Hersteller?

Grohe ist hier ein Produzent in der Branche, der nicht unter den Top-Herstellern fehlen darf. Ebenso reichen sich die großen Namen, wie Schütte oder Solepearl die Hand. Aber auch unter allen unbekannten Marken können Sie einen guten Fang machen, wenn Sie sich ausführlich mit einem Test oder Kundenrezensionen auseinandersetzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.059 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...