Grundstück in Kleinmachnow bei Berlin unter dem Hammer

Abou-Chaker-Sohn ersteigert Bushido-Villa für 7,4 Millionen Euro

15.06.2022, Brandenburg, Potsdam: Der Rapper Bushido (M) kommt unter Polizeischutz zum Potsdamer Amtsgericht. Die gemeinsame Immobilie des Rappers Bushido und seinem früheren Geschäftspartner soll am Vormittag in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) zwa
Zwangsversteigerung eines Villenensembles in Kleinmachnow
alf, dpa, Soeren Stache

von Tobias Grimm

Der Auflauf der Abou-Chakers bei der Versteigerung des gemeinsamen Villen-Grundstücks war groß. Rapper Bushido dagegen kam nur mit Anwalt und Personenschützern durch die Hintertür. Die Sicherheitsvorkehrungen am Amtsgericht Potsdam waren hoch. Alle Personen wurden beim Einlass kontrolliert, die Handys mussten abgegeben werden. 30 Minuten dauerte die Versteigerung. Damit ist zumindest das Kapitel des gemeinsamen Anwesens in Kleinmachnow Geschichte.

2011 hatte Rapper Bushido das 16.674 Quadratmeter große Grundstück in Kleinmachnow bei Berlin zusammen mit seinem ehemaligen besten Freund Arafat Abou-Chaker gekauft. Seit 2018 ist das Tischtuch zwischen den einstigen Freunden und Geschäftspartnern aber zerschnitten, die Erzfeinde streiten inzwischen vor Gericht. Ihr gemeinsames Villengrundstück bei Berlin – mit einem Gesamtwert von 14,8 Millionen Euro – kam am Mittwoch bei einer Zwangsversteigerung unter den Hammer.

Kleinmachnow: Ahmed Abou-Chaker ersteigert Villa

Das gemeinsame Villen-Grundstück in Kleinmachnow kam heute in Potsdam unter den Hammer.
Das gemeinsame Villen-Grundstück in Kleinmachnow kam heute in Potsdam unter den Hammer.
www.imago-images.de, imago images/Eibner, Uwe Koch/ Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Das einzige Angebot für das millionenschwere Immobilienobjekt kam von Ahmed Abou-Chaker, dem 21-jährigen Sohn von Arafat. Sein Anwalt schrieb das Gebot auf einen Zettel und ging damit nach vorne. Für 7,4 Millionen Euro hat der Sohn der Abou-Chakers das Grundstück jetzt ersteigert. Die Immobilie bleibt also im Familienbesitz. Mit der Versteigerung wurde auch die Aufhebung der Gemeinschaft mit Bushido veranlasst. Wer mit bieten wollte, musste eine Sicherheit von 1,4 Millionen Euro hinterlegen, also zehn Prozent des Gesamtwerts. Der neue Besitzer muss Teile der Villa jetzt vermutlich auch zurückbauen.

Nach STERN-Informationen hat Bushido die Zwangsversteigerung gegen den Wunsch Abou-Chakers durchgesetzt. Das Geld geht nun an Bushido und Arafat Abou-Chaker. Für Bushido ist es finanziell gesehen zwar ein Verlustgeschäft, allerdings haben die Ferchichis (bürgerlicher Nachname von Bushido und Anna-Maria) immer wieder betont, welche schlechten Erinnerungen sie mit dem gemeinsamen Grundstück in Kleinmachnow verbinden. „Bushido und Anna-Maria werden auf jeden Fall froh sein, dass sie dieses leidige Thema mit dem gemeinsamen Anwesen jetzt endlich vom Tisch haben“, erklärt RTL-Reporterin Samina Faizi die den Gerichtsprozess zwischen Arafat Abou-Chaker und Bushido sein Beginn beobachtet.

Bushido & Anna-Maria wollen auswandern! Das ist das Ziel Wegen Abou-Chaker-Prozess?
00:31 min
Wegen Abou-Chaker-Prozess?
Bushido & Anna-Maria wollen auswandern! Das ist das Ziel

17 weitere Videos

Raunen von den Abou-Chakers

Alle Besucher der Versteigerung mussten vor Beginn ihre Handys abgeben. Der Anwalt von Bushido kam ein paar Minuten zu spät und hatte sein Handy noch dabei. Als das den Abou-Chakers auffiel, ging ein Raunen durch die Reihen, erzählt RTL-Reporter Tobias Grimm, der mit im Saal saß. Aus den Reihen der Abou-Chakers war auch ein arabisches Schimpfwort zu hören. Das Handy musste nachträglich abgegeben werden.

Mehr zu kriminellen Clans in Deutschland in RTL+