10 Dinge, die im 21. Jahrhundert schieflaufen könnten

Zukunftsvisionen von 1997: Diese sind schon heute Wirklichkeit

Wie wird sich die Welt entwickeln - ins Gute oder ins Schlechte? Diese Frage hat sich das US-Magazin Wired vor 24 Jahren gestellt. Die Szenarien sind erschreckend nah an der heutigen Wirklichkeit.
Wie wird sich die Welt entwickeln - ins Gute oder ins Schlechte? Diese Frage hat sich das US-Magazin Wired vor 24 Jahren gestellt. Die Szenarien sind erschreckend nah an der heutigen Wirklichkeit.
© imago images/Panthermedia, h9images via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. November 2021 - 14:07 Uhr

Krisen, Krankheiten, Terror: Wie viel Realität steckt in den Zukunftsszenarien von damals?

Vor 14 Jahren malte das US-Magazin Wired eigentlich ein rosiges 2020: Eine offene, demokratische Welt, die mit Technologien die großen Probleme unserer Zeit gelöst hat. Erst auf der letzten Seite zeigte es, welche zehn Szenarien diese heile Welt zerstören könnten und viele davon kommen uns heute durchaus bekannt vor. Egal, ob in der Weltpolitik oder in der weltweiten Gesundheit, einiges ist falsch gelaufen auf dem Weg zum "Long Boom", wie das Magazin seine positiven Aussichten nannte.

Auf weißem Hintergrund sind zeh nStichpunkte aufgeführt. Alle zeigen Ereignisse, die die Welt zu einer schlechteren machen.
10 Prophezeiungen stellte das US-Magazin Wired 1997 auf, die die Entwicklung zu einer besseren Welt aufhalten könnten. Aus heutiger Sicht haben sich viele bewahrheitet.
© Wired/RTL

Doch nicht so unvorhergesehen: Die Corona-Pandemie

 Passanten mit Mund und Nase Bedeckung spiegeln sich in einer Schaufensterscheibe in der Einkaufsstraße und Fußgängerzone Neuhauser Straße Kaufingerstraße in der Innenstadt von München, Bayern, Deutschland *** Passers-by with mouth and nose cover are
Die Corona-Pandemie kam kaum überraschend: Schon 1997 prognostizierte das US-Magazin Wired eine weltweite Plage.
© imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Punkt 9 der Liste sticht heute zuerst ins Auge. Dort sehen die Autoren "eine nicht kontrollierbare Plage" voraus, die über 200 Millionen Menschen weltweit tötet. Die Corona-Pandemie forderte bis jetzt mehr als 5 Millionen Tote, doch die Anzahl der Infizierten ist ziemlich genau. Das zweite düstere Gesundheitsszenario, die Explosion von Krebspatienten durch Umweltverschmutzung blieb bislang glücklicherweise aus.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch politisch kriselts, und zwar genau an den vorhergesagten Punkten

Pro-Brexit-Demonstration
Nicht nur der Brexit zeigt, dass die Entwicklung der Europäischen Union stockt. Innere Probleme zum Beispiel mit Ungarn oder Polen schwächen das Bündnis.
© deutsche presse agentur

Egal, ob der Konflikt mit China oder die Krise der EU – bei den politischen Vorhersagen hat das Magazin den Nagel auf den Kopf getroffen. Unter Donald Trump erreichten die Spannungen zwischen China und den USA ihren Höhepunkt. Seit dem Brexit und der Flüchtlingskrise kämpft die EU um ihren inneren Zusammenhalt. Und Russland entwickelt sich immer weiter weg von demokratischen und offenen Grundwerten. Gleichzeitig ist seit dem 11. September das Thema Terror ein steter Begleiter. Vier von vier Szenarien haben sich erfüllt.

Wo bleibt der Wohlstand? Probleme in der Wirtschaft

Ein Auto wird mit Wasserstoff betankt
Emissionsfrei unterwegs: Bereits 1997 träumen die Menschen von Wasserstoffautos.
© deutsche presse agentur

Neue Technologien waren der Schlüssel zur positiven Zukunft, die das Magazin malt. Autos, die ohne Emissionen über tausende Kilometer fahren, Maschinen, die Zellen von innen heraus reparieren können. Doch wenn diese Entwicklungen ausbleiben, wird es an vielen Stellen schwierig: Die Klimakrise lässt Lebensmittel knapp werden und die Energiepreise schnellen in die Höhe – all das kommt uns aus den Nachrichten bekannt vor.

Licht zwischen den dunklen Visionen

Doch nicht nur die negativen Szenarien sind heute Wirklichkeit. Auch Fortschritte, die das Magazin vorhersagt, bestimmen heute unseren Alltag. Die Entwicklungen des Internets und des Austauschs übertreffen sogar die Vorstellungen von 1997. Visionen aus vergangenen Zeiten können uns auch heute noch inspirieren, in welche Richtung die nächsten 24 Jahre gehen können.

Lese-Tipp: Zurück in die Zukunft - welche Filmvisionen sind wahr geworden?