Zschäpe soll psychiatrisch begutachtet werden

16. Februar 2016 - 11:24 Uhr

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe soll noch vor Prozessbeginn psychiatrisch begutachtet werden. Damit solle untersucht werden, ob die Voraussetzungen für eine Unterbringung in der Sicherungsverwahrung vorliegen, heißt es in einem Beschluss des Oberlandesgerichts München.

Derartige Gutachten sind in soclhen Fällen üblich. Zschäpe ist unter anderem als Mittäterin an den Morden der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" angeklagt. Die Hauptverhandlung solle bis spätestens Mitte April beginnen, heißt es in dem Beschluss aus Anlass der turnusmäßig bevorstehenden Haftprüfung.