RTL News>

Wladimir Putin mit bizarrer Ehrung für Eis-Wunderkind Kamila Walijewa

Putin macht seiner Olympia-Heldin das größte Geschenk

Bizarre Ehrung für Eis-Wunderkind Kamila Walijewa

Putin ehrt Eislauf-Wunderkind: "Du machst Russland stolz" Doping? Gibt's nicht!
01:42 min
Doping? Gibt's nicht!
Putin ehrt Eislauf-Wunderkind: "Du machst Russland stolz"

30 weitere Videos

Es waren herzzerreißende Szenen, die sich bei den olympischen Winterspielen in Tokio um das russische Eislauf-Wunderkind Kamila Walijewa zugetragen hatten. Ihre Kür, mit der die damals 15-Jährige um Gold kämpfen wollte, endete in einem Desaster. Die Reaktion ihrer Trainerin: eine unfassbar menschenverachtende Pein . Dazu die ganzen Doping-Vorwürfe . Ihre Welt war gebrochen, bevor sie überhaupt erstrahlen konnte – so kam es einem vor. Doch die Welt, sie drehte sich auch für Kamila Walijewa weiter. Heute leuchtet sie, als wäre nie etwas passiert. Warum? Weil Russlands Kriegstreiber Wladimir Putin ihr das schönste Geschenk gemacht hat. Die Szenerie: irgendwie verstörend. Bei Champagner und Streichern hob er Walijewa in den Sport-Olymp – die groteske Zeremonie gibt es oben im Video!

In der Ukraine toben seine Truppen - und Putin schlürft Champagner

Am heutigen Dienstag, an ihrem 16. Geburtstag, scheint für Kamila Walijewa zumindest für einen Moment alles vergessen zu sein. Russlands Präsident Wladimir Putin ehrt die gebrochene Eiskönigin bei einem bizarren Termin in Moskau, bei dem ein Champagner schlürfender Machthaber russische Olympia-Medaillengewinner auszeichnet.

Lese-Tipp: Katarina Witt bricht live im TV in Tränen aus: Walijewa "der Welt zum Fraß vorgeworfen"

Während seine Soldaten seit Wochen einen blutigen Krieg gegen die Ukraine ausfechten, nimmt er sich die Zeit, seine vom internationalen Bannstrahl getroffenen Hochleistungssportler medienwirksam zu beweihräuchern. Eine Farce – für alle außerhalb der Grenzen Russlands. Für Kamila Walijewa ein reiner Freudentag.

„Wir freuen uns so sehr, dass Sie die Zeit gefunden haben, uns kennenzulernen, und es ist eine große Ehre für mich, an meinem 16. Geburtstag einen Staatspreis vom Präsidenten der Russischen Föderation zu erhalten. Danke, dass Sie den Sport lieben und Athleten unterstützen. Das ist uns sehr wichtig“, sagte Walijewa. Das, was man eben sagen muss. Gehirngewaschen nannte man es früher, durchgecoacht nennt man es wohl heute.

Lese-Tipp: Die russischen Wegwerfmädchen – Kommentar zum Fall Walijewa

Walijewa gedopt? Kann nach Putins Meinung nach gar nicht sein

Doch damit nicht genug der Ehre. Putin nahm sie auch gleich noch aus der Doping-Schusslinie. „Exzellenz wie diese kann nicht unehrlich mit einigen zusätzlichen Substanzen oder Manipulationen erreicht werden“, sagte der 69-Jährige, der sich schon beim umfangreichen russischen Doping-Skandal im vergangenen Jahrzehnt nicht als Aufklärer hervorgetan hatte.

Lese-Tipp: Die Skandalakte von Eiskalt-Trainerin Eteri Tutberidse

In einer Dopingprobe Walijewas vom 25. Dezember war der verbotene Stoffwechsel-Modulator Trimetazidin entdeckt worden. Ausgewertet worden war die Probe aber erst am 8. Februar - einen Tag nach dem Sieg des Russischen Olympischen Komitees (ROC) im Teamwettbewerb. Die Medaillen in dieser Konkurrenz wurden deshalb auch noch nicht vergeben. (lgr/mli)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

+++ "Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an. Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier! " +++