Zwei Unbeteiligte werden verletzt

Wilde Verfolgungsjagd quer durch Bremen

Die Trümmerteile verteilten sich quer über die A27 - in Richtung Süden musste die Straße voll gesperrt werden.
Die Trümmerteile verteilten sich quer über die A27 - in Richtung Süden musste die Straße voll gesperrt werden.
Nonstopnews

Hollywood mitten in Bremen: Am Freitagmittag lieferten sich zwei Autofahrer eine hitzige Verfolgungsjagd quer durch die Hansestadt und über die A27 – die waghalsige Hochgeschwindigkeitsfahrt endete mit einem schweren Verkehrsunfall, einer Vollsperrung und zwei verletzten Personen.

Lese-Tipp: Wilde Verfolgungsjagd mit Kleinkind im Auto

In Höchstgeschwindigkeit durch Bremen

Die besinnliche Vorweihnachtszeit ist diesen beiden Autofahrern aus Bremen wohl zu Kopf gestiegen. Nach einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet versuchte der vermeintliche Verursacher unerkannt zu flüchten, doch aus der Nummer wurde nichts. Unbedacht nahm das Unfallopfer die Verfolgung auf und jagte mit seinem Wagen dem VW Golf hinterher. In Höchstgeschwindigkeit ging es durch den Stadtverkehr ab in Richtung Autobahn 27. Sämtliche Fahrstreifen sowie der Pannenstreifen wurden kurzerhand zur illegalen Rennstrecke.

Verletzte Personen im Auto eingeklemmt

Mit schwerem Gerät mussten die beiden eingeklemmten Personen aus ihrem Auto befreit werden.
Mit schwerem Gerät mussten die beiden eingeklemmten Personen aus ihrem Auto befreit werden.
Nonstopnews

Auf Höhe des Bremer Kreuzes kam es dann dazu, wozu es kommen musste: Der Golffahrer touchierte die Leitplanke und krachte in ein drittes, unbeteiligtes Auto. Dieses wurde so schwer getroffen, dass die beiden Insassen im Innenraum eingeklemmt und verletzt wurden. „Nach Absprache und Rücksprache mit dem Notarzt wurde sich für eine Patienten schonende Rettung ausgesprochen, sodass wir hier eine Seitenöffnung mit technischen Mitteln vollzogen haben. Das heißt, es wurde die B-Säule herausgenommen und es wurden zwei Türen herausgespreizt“, sagte Daniel Engels von der zuständigen Feuerwehr. Nach der Befreiung wurden die Insassen umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Trümmerteile flogen quer über die Fahrbahn, sodass die A27 in Richtung Süden komplett gesperrt werden musste. Die beiden Rowdys blieben bei ihrer schwachsinnigen Aktion unverletzt, die Polizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen. (hzi)