RTL News>News>

Wien: Betrunkener tritt Malteser-Hund in Innenstadt zu Tode

Aus Wut

Betrunkener tritt Malteser-Hund in Wiener Innenstadt zu Tode

Ein kleiner Malteser auf den Armen einer Frau.
In Wien wurde ein Malteser zu Tode getreten. (Symbolbild)
picture alliance / Zoonar | Bernhard Klar

In der Wiener Innenstadt müssen sich Mittwochabend schreckliche Szenen ereignet haben. Ein „offensichtlich“ betrunkener Mann soll einen Hund auf offener Straße zu Tode getreten haben – und zwar aus Wut. Der 48-jährige Tatverdächtige soll zuvor von einer Veranstaltung verwiesen worden sein, wie die Polizei Wien erklärt. Bei dem Hund soll es sich laut „oe24“ um einen Malteser handeln.

Lese-Tipp: Malteser-Hündin Klara sollte auf Parkplatz verscherbelt werden – doch es gibt ein Happy End

Wien: Mann wird rausgeschmissen - und tritt Malteser-Hund in den Tod

Schon bei einer Veranstaltung ist der „offensichtlich alkoholisierte“ Österreicher negativ aufgefallen. Der 48-Jährige habe bei einem Event Gäste belästigt. Dann sei er vom Sicherheitsdienst des Raumes verwiesen worden, so die Polizei.

Seine Wut hat der Mann offenbar an dem kleinen Malteser ausgelassen: Er soll den vor dem Gebäude angebundenen Hund „mehrfach“ getreten haben. Der Malteser starb der Polizei zufolge noch auf offener Straße. Eine Zeugin, die die schreckliche Tat beobachtet hat, hat währenddessen den Sicherheitsdienst alarmiert. Der Mann flüchtete jedoch.

Die gute Nachricht: Die Polizei Wien hat den Tatverdächtigen inzwischen festnehmen können. Alkoholtests ergaben einen Promille-Wert von 1,9. Gegen den Mann werde nun wegen Tierquälerei ermittelt, so „oe24“. (jaw)