Neues Rauchverbot in US-Disneyland und Co.

Wie lange darf in unseren Freizeitparks noch geraucht werden?

Ab Mai darf in den größten Freizeitparks der USA nicht mehr geraucht werden.
© Bildmontage: RTL.de

03. April 2019 - 16:59 Uhr

von Lauren Ramoser

Die USA gehen (ausnahmsweise) mit gutem Vorbild voran: Ab Mai herrscht in den größten Freizeitparks wie Disneyland, Disneyworld und Co. ein striktes Rauchverbot. Doch wie handhaben die deutschen Freizeitparks den Nichtraucherschutz? RTL.de hat nachgefragt.

Rauchverbot in allen US-Disney-Parks

Wer in den Park will, muss Zigarette und Vaper draußen lassen – das wird vielen US-Rauchern ab Mai nicht schmecken. Denn so ein Familientag kann stressig werden. Die Betreiber der großen Freizeitparks haben trotzdem beschlossen, dass zum Schutz von Kindern und Nichtrauchern im Park ein striktes Rauchverbot herrschen soll.

"Durch die abgeschafften Raucher-Zonen soll ein angenehmerer Aufenthalt für alle Besucher geschaffen werden", so Disney in einer Pressemitteilung zu all ihren Abenteuer- und Wasserparks.

Die negativen Auswirkungen von Zigarettenqualm auf Kinder, Schwangere und Nichtraucher sind unumstritten. In Freizeitparks können sich die dem lästigen Qualm der Raucher allerdings nicht entziehen.

Rauchfrei auch auf Spielplätzen?

Auch auf deutschen Spielplätzen werden Rauchverbote heiß diskutiert. Der Bürgermeister von Pirmasens, Markus Zwick, will sich gegen die Raucher in der unmittelbaren Nähe von spielenden Kindern wehren. Selbstverständlich ist das nicht, wie wir im Video zeigen.

Doch wie weit sind die deutschen Parks?

Die Hauptsaison der deutschen Freizeitparks startet Anfang April und damit tummeln sich wieder tausende Besucher täglich durch die Abenteuerwelten – darunter hauptsächlich Kinder. In den meisten Restaurants herrscht in Deutschland Rauchverbot, denn das hat der Gesetzgeber im Zuge des Nichtraucherschutzes 2007 so entschieden. Auch in den Wartebereichen veranschlagen die angefragten Parks ein Rauchverbot.

Daran werden Besucher im Phantasialand mit Durchsagen erinnert. Mitarbeiter seien "geschult und angehalten, Gäste bei Verstößen anzusprechen", so das Phantasialand. Man setze auf die gegenseitige Rücksichtnahme.

Rauchfrei nein, aber ausgewiesene Raucherzonen

Das ist nicht immer erfolgreich, zeigen Reaktionen von Besuchern des Europaparks in diversen Online-Foren. Die machen ihrem Ärger über den Rauch ordentlich Luft. Und auch der Park räumt auf Anfrage ein, dass "die Überwachung gerade in den Warteschlangen der Attraktionen nicht einfach ist". Gerade hier ist ein striktes Rauchverbot besonders wichtig, denn Besucher stehen oft stundenlang eng zusammen und können dem Rauch nicht aus dem Weg gehen.

Bereit für ein Umdenken? Nein!

Zwar schließen die Pressestellen eine entsprechende Umstellung in der Zukunft nicht aus, Bestrebungen, das Rauchverbot nach dem US-Vorbild auf den gesamten Park auszuweiten, hat aber keiner der angefragten Freizeitparks. Kinder und Nichtraucher werden also auch in dieser Saison zugequalmt, weil sich Rauchverbote in den schlecht zugänglichen Schlangen nur schwerlich durchsetzen lassen.