So frieren Sie richtig ein

Welche Obst- und Gemüsesorten können problemlos in die Tiefkühltruhe?

Ein paar Dinge sollten Sie beim Gemüse und Obst einfrieren beachten.
© iSTock

16. Juni 2020 - 12:12 Uhr

Vor allem bei warmem Temperaturen wird Obst und Gemüse schnell schlecht

Vor allem im Sommer ist es ein Problem: Durch die warmen Temperaturen wird Obst und Gemüse oft schneller schlecht als man es essen kann. Damit Sie nichts wegwerfen müssen, bietet es sich an, einen Teil einzufrieren. Aber aufgepasst: Nicht jedes Obst und Gemüse kann eingefroren werden. Wir erklären, welche Sorten das sind und warum sie nicht ins Gefrierfach gehören.

Erdbeeren, Himbeeren und Co. lassen sich problemlos einfrieren

Bei Beeren besteht beim Einfrieren kein Problem. Geben Sie den Teil, den Sie nicht sofort essen möchten, in eine luftdicht verschlossene Tupperdose oder Tüte und geben Sie das Obst ins Tiefkühlfach. Es verliert so weder an Vitaminen noch an Aroma. Auch Steinobst können Sie einfrieren. Dabei ist wichtig, dass die Früchte vorher entkernt werden.

Auch Erbsen, Bohnen und Pilze können Sie problemlos in der Tiefkühltruhe lagern. Damit Brokkoli, Möhren und Blumenkohl auch nach dem Auftauen noch knackig und lecker sind, empfiehlt es sich, sie vor dem Einfrieren zu blanchieren, also kurz zu kochen. Das macht Enzyme inaktiv, damit das Gemüse bei Minusgraden nicht weiter reift.

Manches Obst und Gemüse verändert in der Tiefkühltruhe die Textur

Wenn Sie Äpfel oder Bananen einfrieren, verändert sich die Textur. Sie verlieren dadurch mit der Zeit an Aroma und werden braun. Auch die Konsistenz verändert sich. Gleiches gilt für Gemüse mit hohem Wasseranteil. Gurken, Kartoffeln oder Tomaten werden nach dem Auftauen matschig und verlieren an Geschmack und Konsistenz.

Lesen Sie hier: Diese Lebensmittel können bei erneutem Aufwärmen giftig werden.

Ein Überblick: Diese Obst- und Gemüsesorten können Sie problemlos einfrieren

Folgende Obst- und Gemüsesorten können Sie bis zu 12 Monate in der Tiefkühltruhe lagern, ohne dass sie an Konsistenz oder Geschmack verlieren:

  • Steinobst wie Pfirsiche, Aprikosen und Pflaumen (vorher entkernen)
  • Beeren wie Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren
  • Blumenkohl, Brokkoli, Spinat und Möhren (blanchiert)
  • Paprika, Erbsen, Bohnen (roh)
  • Grünkohl und Aubergine (gekocht)

Obst und Gemüse richtig einfrieren

Bevor Sie Obst und Gemüse einfrieren, sollten Sie es ordentlich waschen, um es von jeglichem Dreck zu befreien. Sie können Aufgetautes zwar wieder einfrieren, es verliert dadurch aber an Geschmack und Qualität. Deshalb lohnt es sich, das Obst und Gemüse zu portionieren, damit Sie immer die gesamte aufgetaute Menge verwenden können. Ob Gefrierbeutel, Dose oder Tupperware – es ist wichtig, dass keine überschüssige Luft im Aufbewahrungsbehältnis ist, um die Haltbarkeit der Lebensmittel zu verlängern.

Sie möchten Fleisch, Brot & Co. einfrieren? Wir erklären, was Sie dabei beachten müssen.