Hochzeit mehrfach verschoben

Bodybuilder heiratet endlich seine Sexpuppe

26. November 2020 - 18:40 Uhr

Atemberaubende Hochzeitszeremonie mit Sexpuppe

Vor einem Jahr hielt Yuri Tolochko um die Plastik-Hand seiner geliebten Margo an. Acht Monate waren er und die Silikon-Schönheit ein Paar, bevor er der Puppe die Frage aller Fragen stellte. Doch die geplanten Hochzeitstermine fielen immer und immer wieder ins Wasser. Bis jetzt! Wie die pompöse Feier aussah, sehen Sie im Video.

Yuri lernte die Gummi-Frau in einem Nachtclub kennen

Angeblich habe Yuri die Liebe seines Lebens – eine Sexpuppe – vor gut anderthalb Jahren in einem Nachtclub kennengelernt. Der bärtige, muskulöse Kerl aus Kasachstan behauptet laut dem "Daily Star", er habe sie gerettet, als ein anderer Mann sie belästigte.

Seitdem sind die beiden unzertrennlich. Über 41.000 Follower können intime Highlights von Yuri und Margo detailliert auf seinem Instagram-Kanal verfolgen. Gemeinsames Schaumbaden, kuschelige Momente im heimischen Bett und sogar die Brautkleidanprobe – Yuri scheint sich für seine ungewöhnliche Liebe zu einer Puppe nicht zu schämen.

Bodybuilder Yuri nimmt mit seiner Sexpuppe ein Schaumbad.
Yuri mit seiner Margo bei einem intimen Schaumbad.
© Instagram/Yurii_tolochko

Der Bodybuilder liebt es, seine Sexpuppe zu dominieren

Die Tatsache, dass Margo keine echte Frau ist, scheint für Yuri einen ganz besonderen Vorteil zu haben. "Ich liebe es, gefoltert zu werden. Ich kann eine Menge Schmerzen aushalten. Aber ich liebe es auch, jemanden zu dominieren. Und Margo ist zu Dingen fähig, zu denen andere Menschen nicht fähig sind", zitiert der "Daily Star" den Sportler.

Unter anderem aus diesem Grund hielt Yuri im Dezember 2019 dann um die Hand der Silikon-Lady an.

Hochzeit musste wegen Corona verschoben werden

Bereits zu diesem Zeitpunkt ließen uns Instagram-Fotos vermuten, dass die beiden sich vielleicht sogar sofort das Ja-Wort gegeben hatten. Tatsächlich sollte aber offenbar erst im März 2020 geheiratet werden. Doch dann kam Corona - das Paar musste den schönsten Tag seines Lebens verschieben.

Dem Bräutigam wurde die Nase gebrochen

Und als wäre diese Verzögerung nicht schon hart genug für das junge Liebesglück, stellte sich das Schicksal ihrer Vermählung ein zweites Mal in den Weg. Im Oktober wurde Yuri während einer Transgender-Kundgebung angegriffen, offenbar weil er sich bei dem Marsch als Frau verkleidet hatte. Er erlitt laut dem "Daily Star" eine Gehirnerschütterung und eine gebrochene Nase. Verständlich, dass eine Hochzeit unter diesen Umständen auch nicht stattfinden konnte.

Endlich im Hafen der Ehe

Doch nun, ein Jahr nach der Verlobung, scheint es endlich so weit gewesen zu sein! Am 25. November teilt Yuri auf seiner Instagram-Seite ein aufwändiges Video der Trauung. Eine klassische Zeremonie. Sie in einem Traum aus weißem Tüll - er in einem schicken, schwarzen Anzug. Yuri steckt Margo einen goldenen Ring an. Sie küssen sich, die Gäste applaudieren. Trotz Corona scheint im großen Stil geheiratet worden zu sein. Unter dem Video schreibt Yuri stolz: "Es ist passiert!"

Na dann: Alles Gute für das außergewöhnliche Paar.

Hinter Yuris Liebe zu einer Sexpuppe könnte Objektophilie stecken!