RTL News>News>

Wegen Corona: USA warnen vor Reisen nach Deutschland

Höchste Warnstufe

Wegen Corona: USA warnen vor Reisen nach Deutschland

Eine Jacke mit dem Schriftzug der Universität Cornell aus dem US-Bundesstaat New York hängt auf einem Koffer, der auf dem Flughafen Frankfurt, am Check-In von Singapore Airlines für einen Flug nach New York. Ab dem
Der Außenminister in Washington warnt: "Reisen Sie nicht nach Deutschland!"
scg alf, dpa, Sebastian Gollnow

Inzidenz liegt Dienstagmorgen bei 399,8

Das Außenministerium in Washington warnt die US-Bürger wegen der hohen Corona-Infektionszahlen dringlich vor Reisen nach Deutschland. "Reisen Sie angesichts von Covid-19 nicht nach Deutschland", heißt es in dem am Montag veröffentlichten Reisehinweis des Ministeriums.

USA warnt auch vor Reisen nach Dänemark

Der neue Hinweis zu Deutschland basiert auf einer Einschätzung der US-Gesundheitsschutzbehörde CDC. Die CDC setzte ihren Hinweis zu Gesundheitsrisiken für Reisende in Deutschland auf die Stufe 4 hoch - dies ist die höchste Stufe, die einer eindringlichen Warnung gleichkommt. Die Stufe 4 weise auf ein "sehr hohes Ausmaß von Covid-19 in dem Land hin", erläuterte das Außenministerium. Eine gleichartige Reisewarnung "wegen des sehr hohen Ausmaßes von Covid-19" veröffentlichte das State Department auch für Dänemark.

Ab November wieder erlaubt: Das gilt jetzt für Reisen in die USA

Ab dem 8. November können Ausländer wieder in die USA einreisen, wenn sie mit international anerkannten Präparaten vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Dies gilt derzeit für die Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson, Sinopharm und Sinovac. Reisende müssten ihren Impfstatus der jeweiligen Airline nachweisen, bevor sie ein Flugzeug in die USA besteigen, hieß es weiter. Voraussetzung sei eine komplette Impfung gegen das Coronavirus.

Reisende müssen laut US-Regierung generell zusätzlich zu ihrem Impf-Nachweis einen maximal drei Tage alten negativen Corona-Test vorlegen. Bei Ungeimpften, die unter die zulässigen Ausnahmen fallen, darf der Test nicht älter als ein Tag sein. Die Fluggesellschaften müssten außerdem Kontaktinformationen von Passagieren aufbewahren, damit sie nach eventuellen Corona-Fällen benachrichtigt werden können, hieß es weiter. (dpa/jar)