Kommentar

Warum der Muttertag nicht mehr zeitgemäß ist

RTL-Redakteurin Maren Mangold findet den Muttertag nicht mehr ganz zeitgemäß - sieht aber auch die schönen Seiten.
RTL-Redakteurin Maren Mangold findet den Muttertag nicht mehr ganz zeitgemäß - sieht aber auch die schönen Seiten.
© RTL

09. Mai 2021 - 7:43 Uhr

von Maren Mangold

Der Muttertag sollte abgeschafft werden, den brauchen wir Frauen heutzutage nicht mehr! Warum den einen Tag feiern, wenn in den restlichen 364 noch so viel schlecht läuft für Mütter? So dachte ich mehr oder weniger heimlich über den Muttertag. Dann kam allerdings etwas zwischen meine Meinung und mich. Was mit Glitzer.

Am Muttertag einfach im Bett bleiben

Einmal im Jahr mit gutem Gewissen morgens liegen bleiben und lauschen, ob aus der Küche verdächtige Geräusche kommen. Und dann vielleicht irgendwann der Kaffee ans Bett gebracht wird. Das finde ich fast noch ein bisschen schöner als Geburtstag zu haben. Am Muttertag kann ich einfach mal aussteigen aus dem Gefühl, verantwortlich zu sein. Warum ich dann diesen Feiertag trotzdem irgendwie altmodisch und überholt finde? Ich verbinde damit diese ideale Mutterwelt voller Klischees und all die (vielleicht auch gefühlten) Erwartungen an Mütter. Und mich ärgert, dass wir beim Thema Gleichberechtigung so langsam sind und auch das betrifft eben Mütter oft besonders stark.

Ein Geschenk zum Muttertag - mit viel Glitzer

Als ich über diese theoretischen Dinge zum Muttertag nachgedacht habe, habe ich an eines nicht gedacht: Auch für meine achtjährige Tochter ist der Muttertag wichtig. Sie freut sich darauf, mich am Sonntag zu überraschen. Und das Geschenk hat sie mir schon mal ganz kurz gezeigt. Nur so viel: Einpackpapier mit Glitzer! Mir ist in dem Moment klargeworden, dass es beim Muttertag noch um etwas anderes geht. Um uns als Familie, um gegenseitige Wertschätzung und natürlich: um Liebe. Und das war auch der Moment, in dem ich mich wahnsinnig auf den Tag gefreut hab. Was ist aber jetzt mit meiner Forderung, dass er abgeschafft gehört?

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Mutter-Freundschaft zum Muttertag

Ich weiß nicht, ob ich mir zum Muttertag etwas wünschen darf. Hm, vielleicht geht vorschlagen. Wie wäre es, wenn wir den Muttertag ein kleines bisschen umdeuten und auch an die ursprüngliche Idee denken, aus der letzen Endes der heutige Muttertag wurde (mit Umwegen über Floristen und üble Ideologen). Die hatte mit der Frauenbewegung im 19. Jahrhundert in den USA zu tun, am "Mothers Friendships Day" sollten Mütter sich zu aktuellen Themen austauschen können. Das finde ich einen sehr schönen Gedanken. Sich vernetzen, gegenseitig supporten, über Homeschooling beklagen und Tipps geben. Hand hoch, wer das gerade richtig gut gebrauchen kann!

Lese-Tipp: Den Muttertag abschaffen? Auf keinen Fall! – Kommentar von RTL-Moderatorin Eva Imhof

Auch interessant