11. Januar 2019 - 14:25 Uhr

Gefahr durch Kettenbrief?

Lange Zeit waren Kettenbriefe vor allem eins: nervig. Doch seit die gruselige Momo-Challenge sich mehr und mehr über den Messenger verbreitete und Jugendliche sogar in den Selbstmord getrieben haben soll, horchen wir doch etwas mehr auf, wenn neue angebliche Gefahren auf dem Messengerdienst die Runde machen. Aktuell warnt ein Kettenbrief vor einem Kontakt namens "Ute Lehr". Was ist dran?

Ute zerstört angeblich die Festplatte und klaut Daten

Bei der geheimnisvollen Ute soll es sich der Nachricht zufolge um eine Hackerin bzw. einen Virus handeln, der, wenn man die Nummer von Ute Lehr als Kontakt speichert, die Festplatte zerstört und sich die Daten des Empfängers herunterlädt. Auch vor Telefonaten mit der Nummer wird gewarnt.

Hier ist der ganze Text im Wortlaut:
"Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass sie den Kontakt 'Ute Lehr' nicht annehmen sollen! Das ist ein Virus (über Whatsapp), der zerstört die ganze Festplatte und zieht sich die Daten runter. Wenn ihn einer deiner Kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst! Wenn dich die Nummer 01719626509 anruft, nimm ja nicht ab! Ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute morgen auch von EUROP1 und SAT.1 bestätigt worden! Weiterleiten!"

Was ist dran?

Falls Sie diese Nachricht erhalten haben, können Sie sie getrost ignorieren. Oder dem Weiterleiter sagen, dass es sich um einen Fake handelt. Ein ähnlicher Kettenbrief ist laut den Whatsapp-Fakten-Checkern von "Mimikama.at" bereits seit 2011 im Umlauf - nicht immer als Warnung vor Ute Lehr. Auch vor Moritz Häupl, Christian Wick, Marcel Hohmann, Domenik Beuting, Andreas Opitz, Ute Christoff und Hannes Bochtler wurde bereits auf diese Weise gewarnt.

Whatsapp-Kontakte können keine Daten löschen oder auf die Festplatte zugreifen

Es sei dem Fake-Meldungsportal zufolge schlichtweg technisch nicht möglich, dass eine eingespeicherte Telefonnummer Hackern Zugang zu unseren Daten oder der Festplatte ermöglicht. Auch ein eingehender Anruf kann dies nicht nach sich ziehen. Lediglich ein Trojaner lässt fremden Zugriff auf unsere Geräte zu - und um sich einen solchen einzufangen, müsste man ihn erst einmal versehentlich herunterladen.

Im Video: Neu bei Whatsapp - so praktisch ist die Bild-in-Bild-Funktion!

So kämpft Whatsapp gegen Kettenbriefe

Übrigens soll schon bald die "Weiterleiten"-Funktion des Messengers von derzeit unbegrenzt vielen Empfängern auf nur fünf begrenzt werden. Welche anderen Änderungen Whatsapp 2019 geplant hat, verraten wir Ihnen hier!