Tipps für die richtige Verwendung

Vorsicht bei Menstruationstassen: Gefahr für Spirale, Kupferkette und Co.

Menstruationstassen sind eine tolle Alternative zu Tampons oder Binden. Beim Entfernen sollte man allerdings vorsichtig sein.
© iStockphoto

09. Mai 2019 - 17:22 Uhr

Menstruationstassen liegen im Trend

Immer mehr Frauen stellen die Anti-Baby-Pille in Frage und greifen zu anderen Verhütungsmitteln wie Spiralen oder Kupferketten. Ebenso trendy sind Alternativen zu Tampons und Binden. Hoch im Kurs stehen gerade die sogenannten Menstruationstassen. Doch für Frauen, die Spirale oder Kupferkette tragen und gleichzeitig mit Menstruationstasse ihre Periode handhaben, gilt Vorsicht. Bei falscher Verwendung kann die Silikonkappe nämlich der Spirale oder Kupferkette den Garaus machen.

Autsch! Spirale oder Kupferkette können versehentlich rausgezogen werden

Interne Verhütungsmittel wie die Kupfer-, Hormonspirale oder Kupferkette werden in die Gebärmutter eingeführt, um vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Spirale und Kupferkette verfügen über einen Rückholfaden, mit dem sie wieder entfernt werden können. Deshalb ist der Faden lang genug, dass er von seiner Trägerin und ihrem Frauenarzt erfühlt werden kann.

Bei der Nutzung einer Menstruationstasse kann der Faden also durchaus "im Weg sein". Außerdem erzeugen Menstruationstassen nach dem Einsetzen einen Unterdruck, der vielen Nutzerinnen zu denken gibt. Könnte der Unterdruck Spirale oder Kupfer raussaugen? Nein! Das ist keine Hürde, die die Kombination von Spirale oder Kette und Menstruationstassen unratsam machen könnte. Allerdings kann das Entfernen der Tasse durch zu starkes Rausziehen gefährlich werden.

Wer seine Tasse nämlich mit einem Ruck herausholt und dabei aus Versehen den Rückholfaden mitgreift, der läuft Gefahr sich seine eigene Spirale oder Kupferkette herauszuziehen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch noch ärgerlich. Immerhin müsste das Verhütungsmittel dann (kostenpflichtig) neu eingesetzt werden.

Tipps für die Benutzung von Menstruationstasse und Spirale

Um diesen Worst Case zu verhindern, haben wir ein paar Tipps für Sie.

  1. Beim Einsetzen einer Spirale oder Kupferkette sollten Sie Ihren Arzt am besten sofort darauf hinweisen, dass Sie eine Menstruationstasse verwenden. Der Rückholfaden kann nämlich noch ein ganzes Stück gekürzt werden, so dass er im Scheideneingang nicht im Weg ist. Sollte das Einsetzen schon eine Weile her sein, können Sie das Nachkürzen ihres Fadens auch bei jedem Kontrolltermin ansprechen und durchführen lassen.
  2. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob der Faden beim Herausziehen der Tasse stören könnte, dann fahren Sie mit dem Finger um den Rand der Kappe, um sicherzustellen, dass er nicht zu spüren ist.
  3. In der Ruhe liegt die Kraft. Entfernen Sie Ihre Menstruationstasse nicht mit Gewalt und auf keinen Fall mit einem schnellen Ruck. Lösen Sie zuerst den Unterdruck, indem Sie die Kappe mit zwei Fingern zusammen drücken. Dann vorsichtig herausziehen und fertig!