Während Corona-Krise mit den Liebsten digital treffen

Videotelefonie mit WhatsApp, Facebook, Skype oder Zoom: So einfach geht's!

23. März 2020 - 8:03 Uhr

Kostenlose Messenger-Apps sorgen für bildstarke Verbindung

Oma, Opa, Familie oder Freunde können während der Corona-Krise nicht mehr besucht werden? Kein Grund, sich nicht mehr zu sehen. Denn mit Smartphone, Tablet oder Computer geht ein virtuelles Treffen ganz einfach. Wie einfach, das zeigt RTL-Reporterin Caro Sedlak im Video.

Videotelefonie mit Smartphone, Tablet oder Computer

Voraussetzung für ein Videotelefonat: Das Gerät muss eine Kamera und ein Mikrofon haben und ins Internet kommen. Besonders einfach und stabil geht das mit einem Smartphone über das heimische WLAN-Netz.

Tipp: Ein Videotelefonat mit dem Smartphone geht besonders einfach mit dem Messenger WhatsApp. Kontakt in WhatsApp öffnen, oben rechts das Videokamera-Symbol wählen und schon kann es losgehen.

Skype für Windows, Facetime für Apple und Zoom oder Houseparty für ein Treffen mit vielen Menschen

Wer über den Computer oder ein Notebook seine Liebsten sehen möchte, kann Facebook oder Skype benutzen. Im Gegensatz zu Facebook ist Skype kein soziales Netzwerk, sondern ein über die Jahre gewachsener Messenger und echter Pioneer in Sachen Videotelefonie - und gehört zu Microsoft. Entsprechend gelungen ist die Einbindung in Windows. Apple-Fans nutzen Facetime.

Wer sich gerne mit vielen Freunden oder Familienmitgliedern per Videochat treffen möchte, sollte sich Zoom oder Houseparty genauer anschauen. Die App Houseparty ist vor allem bei Jüngeren schon länger sehr beliebt. Der Zugang erfolgt über eine einmalige Registrierung per E-Mail oder über den Facebook- oder Snapchat-Login (bei Houseparty). Sind alle anderen Familienmitglieder ebenfalls "drin", steht dem großen Familientreffen nichts mehr im Wege.