Taffer Terrier sucht ein neues Zuhause

Mehr als zwei Kilo Filz statt Fell: Hund Zottel verwahrlost komplett

Hund Zottel liegt völlig verwahrlost und verfilzt auf dem Untersuchungstisch
Hund Zottel liegt völlig verwahrlost und verfilzt auf dem Untersuchungstisch
Tierheim Aurich

von Jessica Sander

Völlig verwahrlost, voller Flöhe und verfilzt - so wurde Mischlingsrüde Zottel im Tierheim Aurich abgegeben. Die Mitarbeiter waren vom Zustand schockiert: „Man hat halt auch nichts erkannt bei ihm, man hat weder die Augen gesehen oder sonst irgendwas. Das war einfach nur ein Filzknäuel.” Jetzt wartet Zottel auf ein neues, liebevolles Zuhause.

“Übel, ganz ganz übel. Das roch nach allem.”

"Zottels" Fell ist komplett verfilzt. Mehr als zwei Kilo wurden weggeschoren.
"Zottels" Fell ist komplett verfilzt. Mehr als zwei Kilo wurden weggeschoren.
Tierheim Aurich

Der erste Gedanke von Anett Kulke, als sie Zottel sah: “Eine Katastrophe für den Hund. Mich hat es gewundert, dass es keiner im Umfeld mitgekriegt hat”, erzählt die Tierpflegerin im Gespräch mit RTL Nord. Besonders schlimm ist ihr der Geruch des kleinen Hundes in Erinnerung geblieben: „Übel, ganz ganz übel. Also ich kann den Geruch gar nicht beschreiben. Das roch nach allem. Durch die Verfilzungen hinten klebte sein eigenes Pipi und sein Kot im Fell.”

Mehr als zwei Kilo Fell wurden weggeschoren

Zottels Herrchen wurde Mitte November tot in seiner Wohnung gefunden und der Hund dann direkt von der Polizei ans Tierheim übergeben. In solchen Fällen von Verwahrlosung geht es als Erstes zum Tierarzt. Die Sorge war nämlich groß, dass der Rüde ernsthaft krank sein könnte. Nach dem Durchchecken folgte dann aber die Entwarnung: Zottel war körperlich gesund: „Wir waren sehr froh, dass sein äußerlicher Zustand nicht zu dauerhaften Schäden geführt hat“, so Anett Kulke. Aber das verdreckte und verfilzte Fell musste weg. Ganze 2,2 Kilogramm wurden weggeschoren: „Es ging bei ihm nicht ohne scheren, da das Fell schon bis auf die Haut verfilzt war. Er hatte auch auf der Seite einen Filzballen hängen, wo wir überhaupt nicht nachvollziehen können, wie so was entstehen kann.“ Immerhin war so die Namensfindung für den Rüden ein leichtes Spiel: „Wir hatten noch keinen Namen und weil er ja so verfilzt war, hat die Tierarztpraxis ihn halt Zottel getauft und das haben wir übernommen.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Verwahrlosungsgefahr vor allem bei älteren Leuten

Zottel ganz kurz geschoren: Aufgeweckt wartet er darauf, dass es raus  zum Spielen geht.
Zottel ganz kurz geschoren: Aufgeweckt wartet er darauf, dass es raus zum Spielen geht.
Tierheim Aurich

Was sich dann unter dem Fell verbarg, war dann schon eine Überraschung für Anett Kulke: „Nachdem er geschoren war und die Krallen gemacht worden sind, kam eigentlich ein gut genährter Hund raus.“ Daraus schließt die Tierpflegerin über den verstorbenen Besitzer: „Er muss seinen Hund schon gemocht haben, aber ihm ist wohl nicht aufgefallen, dass sein Hund total verlottert war.” Kulke kann überhaupt nicht verstehen, dass der Zustand des Tieres niemandem aufgefallen ist und das wohl schon über Jahre hinweg.

Solche extremen Einzelfälle wie bei Zottel sieht das Tierheim Aurich nur alle zwei bis drei Jahre: „Manchmal ist es wirklich so, dass die Leute einfach überfordert sind. Bei älteren Leuten hat man das häufiger, wenn da nicht mal jemand vorbeikommt und drauf schaut, dass das schnell in die Verwahrlosung abdriftet.“

"Er ist schon so ein kleiner, taffer Terrier-Mix"

Zottel geht es jetzt im Tierheim aber gut. Der etwa zehn Jahre alte Rüde strotzt vor Selbstbewusstsein - es ist fast schon ein bisschen zu viel, erzählt die Tierpflegerin: „Es geht ihm gut und er wird ein bisschen frecher. Er ist schon so ein kleiner, taffer Terrier-Mix.” Deswegen wünscht sich das Tierheim für Zottel auch erfahrene Hundebesitzer. Noch kann der Hund aber nicht vermittelt werden. Das Tierheim wartet auf die Freigabe der Polizei. Immerhin ist es noch möglich, dass sich Verwandtschaft findet, die Zottel zu sich nimmt. In solchen Fällen von Verwahrlosung hofft das Tierheim aber, dass der Rüde in die Vermittlung kommt und so ein ganz neues und vor allem liebevolles Zuhause bekommt.

Lese-Tipp: Weitere Tiergeschichten