Red-Bull-Star trotz Quali-Patzer optimistisch

Verstappen: "Platz 3 ist enttäuschend, aber ..."

Abhaken und nach vorne schauen - Max Verstappen trotz Patzer im Qualifying für das Rennen zuversichtlich
Abhaken und nach vorne schauen - Max Verstappen trotz Patzer im Qualifying für das Rennen zuversichtlich
© AP, Hassan Ammar, DV

04. Dezember 2021 - 20:24 Uhr

Stimmen und Reaktionen zum Qualifying

Die Enttäuschung war Max Verstappen anzusehen – wenige Meter hatten ihm nach einer echten Wahnsinnsrunde noch zur Pole Position bei der Saudi-Arabien-Premiere der Formel 1 gefehlt. Doch dann zerschmetterte der Red-Bull-Pilot seine Chance in der letzten Kurve. Trotzdem blickt er optimistisch aufs Rennen (Sonntag ab 17.15 Uhr live bei RTL). Zuversichtlich ist man auch im Mercedes-Lager, in dem sich Lewis Hamilton nach seiner Pole-Fahrt in Dschidda auffällig überschwänglich verbal vor seinem scheidenden Teamkollegen Valtteri Bottas verneigt. Die Stimmen zum Qualifying auf dem Dschidda Corniche Circuit.

Lewis Hamilton (Mercedes, Pole Position)

"Es ist wirklich eine harte Strecke, sehr technisch, sehr komplex. Es ist unglaublich, was sie gebaut haben. Der Speed hier ist phänomenal. Im Qualifying hat uns etwas die Geschwindigkeit gefehlt. Aber Gratulation an Valtteri und alle im Team. Wir haben so hart am Setup gearbeitet. Wenn man sieht, wo wir stehen, bin ich wirklich sehr dankbar, für das, was wir geschafft haben. Es ist ein großartiges Ergebnis für das Team und eine großartige Leistung von Valtteri - er ist der beste Teamkollege, den es in diesem Sport je gegeben hat. Der Sieg ist das Ziel. Wir geben alles. Es wird ein enger Kampf werden, aber Valtteri und ich werden auf der Hut sein."

Valtteri Bottas (Mercedes, Startplatz 2)

"Das war ein wichtiges Qualifying. Ich war am Limit, diese Strecke ist hart, aber ich habe es wirklich genossen. Ich werde morgen mein Bestes geben."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Max Verstappen (Red Bull Racing, Startplatz 3)

"Es war ein super Qualifying. Aber wenn man hier rutscht, kann viel schief gehen. Das ist natürlich schrecklich. Ich weiß nicht wirklich, was da passiert ist. Die Reifen habe ein bisschen blockiert. Platz 3 ist enttäuschend, aber es hat sich gezeigt, dass unser Auto hier schnell ist. Also werden wir sehen, was morgen geht."

Sebastian Vettel (Aston Martin, Platz 17)

"Wir sind insgesamt zu langsam. Wir haben uns sehr schwer getan, die Reifen ins Fenster zu bekommen. Es hat sich schon gestern abgezeichnet, vielleicht ist das einfach eine Strecke, die nicht zu uns passt. Dann hatte ich viel Verkehr auf meiner letzten Runde, das hat auch nicht geholfen. Es hätte vielleicht knapp gereicht fürs nächste Segment."

Red-Bull Motorsportberater Helmut Marko

"Wir waren 4 Zehntel vorn, dann ist leider links vorn das Rad blockiert und es ist sich nicht ausgegangen. Aber wir haben gezeigt, welcher Speed drin ist. Aber so etwas kann passieren. Vielleicht hätten die Ingenieure ihm sagen sollen: 'Du bist vier Zehntel vorn.' Aber das ist nicht Max, der geht auf alles. Hoffen wir, dass das Getriebe heil geblieben ist. Der Einschlag war mit dem Hinterreifen, das ist nicht gut für das Getriebe. Überholen ist schwierig hier. Aber sollten wir noch eine Getriebestrafe bekommen, ist das auch nicht das Ende."

Mercedes-Teamchef Toto Wolff

"Das war unglaublich. Verstappen hat schon in Turn 2 die Wand geküsst, da haben wir gedacht, dass kann sich für uns ausgehen. Aber dann hat er trotzdem so einen Megazeit in Sektor 1 hingelegt, in Sektor 2 auch, lag dann fast eine halbe Sekunde vorn. Dann kam die letzte Kurve. Er ist weit gerutscht, auf dem Gas geblieben und dann eingeschlagen. Vom Speed her hätte er auf jeden Fall die Pole verdient gehabt. Ich glaube, dass wir im Rennen eine Chance haben, weil Red Bull alles auf das Qualifying gesetzt hat. Wenn wir beim Start vorne bleiben mit den wenigen Überholmöglichkeiten hier, dann haben wir eine Chance."