Skurriler Trend "Vape-Wedding"

Warum jetzt Hochzeitsfotos so richtig verraucht sind

© iStockphoto

30. Juli 2019 - 15:42 Uhr

Auf Hochzeiten mal richtig Dampf ablassen!

Wer heiratet, will den schönsten Tag des Lebens auf Hochzeitsbildern festhalten. Doch in Zeiten von Social Media sind klassische Fotos von Brautpaaren, die verliebt vor einem Schloss posieren oder unterm einem Kirschbaum knutschen, mittlerweile ganz schön altbacken. Und so werden Hochzeitsfotos immer aufwendiger und verrückter inszeniert. Der neuste Trend: Vape-Wedding, also verqualmte Hochzeiten. Kurz zur Begriffserklärung: Vaping kommt aus dem Englischen und steht für "eine E-Zigarette rauchen". Dieser Hochzeitstrend klingt ganz schön gaga - und das ist es auch.

Unter dem Hashtag Vape-Wedding findet man über 200 Bilder auf Instagram

Wer auf Instagram nach dem Hashtag #Vape-Wedding oder #Vaping-Wedding sucht, findet Bilder mit Hochzeitspaaren, Brautjungfern oder gleich die ganze Hochzeitsgesellschaft, die E-Zigaretten qualmend wie eine Dampflok vor der Kamera posieren. Je mehr gedampft wird, desto mehr Likes. Es macht auch nichts, wenn das Brautpaar unter der Dampfwolke nicht mehr zu erkennen ist.

Eine Hochzeit voller Rauch

Woher der Trend genau kommt, ist nicht bekannt. Eine Vermutung liegt nahe, dass bei der aktuellen Heirats-Generation klassisches Rauchen verpönt ist, vapen hingegen ist aber ziemlich angesagt. Dennoch hat dieser verqualmte Hochzeitstrend einen faden Beigeschmack. Immer wieder sagen Wissenschaftler und Gesundheitsexperten, dass E-Zigaretten genauso gesundheitsschädlich sind wie klassische Nikotin-Zigaretten. Außerdem: Irgendwann sind Trends vorbei. Und dann finden es die zukünftigen Kinder wahrscheinlich "total peinlich" die verqualmten Hochzeitsfotos ihrer Eltern zu sehen...