RTL News>Leben>

USA: Hobby-Dämonin macht das Netz verrückt

Über 13.000 Euro für Körper-Umwandlung

Hobby-Dämonin macht das Netz verrückt

Als Hobby-Dämonin macht Kierstyn Milligan das Netz verrückt.
Als Hobby-Dämonin macht Kierstyn Milligan das Netz verrückt.
orylan1999

Mit 15 Jahren begann sie ihre Verwandlung

Erst 22 Jahre alt ist Kierstyn Milligan aus Houston, Texas. Und trotzdem hat sie eine Verwandlung durchgemacht, die viele ihr ganzes Leben nicht machen würden. Wie die „SUN“ jetzt berichtet, fing sie bereits mit 15 an, ihren Körper stetig weiter zu verändert, zu formen. Mit Tattoos, Piercings und Implantaten. Wenn man Kierstyn heute sieht, erkennt man das Mädchen, das sie noch vor einigen Jahren war, nicht wieder. Ihre Verwandlung ist so extrem, dass Fremde sie sogar als Dämonin bezeichnen. Doch deshalb aufhören? Das ist für die 22-Jährige keine Option – sie will sogar noch mehr Veränderung!

Ihr Ziel: Komplett tätowiert sein bis Weihnachten 2022

Ihre äußere Verwandlung ist nicht nur ein großer Schritt, sondern auch ein sehr kostspieliger! Denn für ihre Operationen und Eingriffe hat die junge US-Amerikanerin bereits über 13.000 Euro ausgegeben. Und sie hat noch lange nicht genug, schließlich hat sie ein genaues Schönheitsbild: „Ich wusste schon immer, dass ich so aussehen möchte, ich hatte diese Vision schon als Jugendliche und jetzt habe ich mir diesen Traum erfüllt“, so Kierstyn Milligan gegenüber der „SUN“. Und ihre 690 Tausend Follower bei TikTok? Die finden ihr Aussehen teilweise faszinierend, teilweise aber auch verstörend. „

Die verrücktesten Kommentare kommen von Leuten aus dem Netz, die sich hinter ihren Bildschirmen verstecken. Wenn manche Menschen meine Augen sehen, dann erstarren sie förmlich und schweigen, andere werfen mir abwertende Blicke zu und es gibt sogar einige, die mir wirklich ins Gesicht sagen, dass sie es furchtbar finden“, sagt sie. Ja, ihre Augen sind tatsächlich außergewöhnlich, denn die Tänzerin hat sich ihre Augäpfel tätowieren lassen – da sind solche erstaunten Blicke vorprogrammiert.

Doch die Meinung der anderen Leute interessiert Kierstyn Milligan nicht, denn sie fühlt sich wohler denn je in ihrer eigenen Haut: „Früher hatte ich überhaupt kein Selbstbewusstsein, ich wusste gar nicht wer ich bin. Heute habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst verstehe und ich liebe meinen Körper und wie ich mich fühle“, beschreibt sie im Interview mit der „SUN“. Doch fertig ist sie mit ihrem Werk noch nicht, denn ihr nächstes Ziel ist es, bis Weihnachten 2022 komplett tätowiert zu sein. Von Kopf bis Fuß! (kse)