Unglaublich und frei erfunden

83-Jährige trainiert Katzen, um Nachbarn zu beklauen - was ist dran an der Geschichte?

Als Fake-Geschichte entlarvt: 83-Jährige soll ihre Katzen zu Dieben erzogen haben.
Als Fake-Geschichte entlarvt: 83-Jährige soll ihre Katzen zu Dieben erzogen haben.

Katzen sind nicht gerade bekannt dafür, dass man sie gut trainieren kann. Genau das soll angeblich eine 83-jährige Frau aus Columbus im US-Bundesstaat Ohio geschafft haben. Und sie soll ihren Tieren nicht nur irgendeinen Trick beigebracht haben: Ruth Gregson soll Katzen trainiert haben, die Nachbarn zu bestehlen, heißt es in mehreren Medienberichten. Klingt nach einer verrückten Geschichte? Das ist es auch, denn sie ist komplett erfunden, wie RTL-Recherchen ergeben haben.

Satire-Seite aus den USA erlaubt sich mit den diebischen Katzen einen Spaß

Eine Frau, die gleich 65 Katzen zu Dieben erzieht? Immer wieder berichten Medien über die skurrile Geschichte von der ominösen Frau und ihrer Katzenschar. Doch die stammt ursprünglich von der amerikanischen Satire-Seite „World News Daily Report“. Dabei sollte man die Seite mit dem Slogan „Wo Fakten keine Rolle spielen“ nicht allzu ernst nehmen.

Katzen aus Columbus hätten Nachbarn bestohlen

In dem Satire-Bericht wurde behauptet, dass die Katzen Schmuck und andere wertvolle Gegenstände von den Nachbarn gestohlen hätten. Trotz anfänglicher Skepsis hätten die Ermittler eine Überwachungsoperation gestartet. Dabe sei Erstaunliches herausgekommen: Die diebischen Tiere hätten angeblich alles nach Hause gebracht, was glänzte.

Und nicht nur das! Das Satire-Magazin schrieb außerdem, die Beamten wären bei einer Hausdurchsuchung auf Diebesgut im Wert von fast 600.000 Euro gestoßen. Die Katzen-Lady Ruth Gregson habe ihre Katzen nur dann gefüttert, wenn sie bei den Nachbarn was klauten.

Die Geschichte über die Diebes-Katzen kursiert seit Jahren im Internet

Vielen Lesern gefiel die Geschichte offenbar so gut, dass sie sie einfach glauben wollten. Denn obwohl an der Geschichte von 2017 kein Wort wahr ist, hält sie sich im Internet wacker. Seit mehreren Jahren kursiert die Legende nun schon und wurde mehrfach für echt gehalten.

Mehrere Medien zeigen die rüstige Dame wird auch im Bild. Dabei ist die Frau auf den Fotos gar nicht die angebliche Katzen-Trainerin Ruth Gregson, sondern eine Frau namens Helen Staudinger, wie RTL-Recherchen ergeben haben. Staudinger wurde 2011 verhaftet, weil sie auf das Haus ihres Nachbarn schoss. Die damals 92-jährige Dame soll wütend gewesen sein, weil der 53-Jährige auf ihre Flirtversuche nicht einging. Das Satiremagazin bediente sich einfach an dem Polizeifoto von dem Fall, um der erfundenen Frau mit den diebischen Katzen ein Gesicht zu geben.

Fake-News verbreiten sich schnell im Internet

Die Satire-Seite zitierte sogar eine Polizistin aus Columbus – alles wie in einem echten Nachrichtenartikel. Die Beamtin namens Kim Jacobs gibt es auch – sie wird 2019 feierlich in Rente entlassen, wie der lokale Sender „abc6“ auf seiner Seite schreibt. Doch ihre Aussagen über die diebischen Katzen sind wohl frei erfunden.

Insbesondere Satire-Seiten sollten nicht zu ernst genommen werden. Schwieriger wird es dann, wenn andere Medien die Geschichte aufgreifen. Besonders im Internet verbreiten sich Fake-News sehr schnell. Tipps vom RTL-Verifizierungsteam, wie Sie Fake-News erkennen können, finden Sie hier. (anr)