Sie gab sich auf Instagram als Heilpraktikerin aus – und verdiente eine Million

Wegen illegal aufgespritzter Lippen: Mehr als zwei Jahre Gefängnis für Duygu Ö.

Mehr als zwei Jahre Haft für Duygu Ö. wegen illegal aufgespritzter Lippen
Mehr als zwei Jahre Haft für Duygu Ö. wegen illegal aufgespritzter Lippen
© privat

17. Dezember 2019 - 17:49 Uhr

Schwellungen, Infektionen: Vermeintliche Heilpraktikerin spritzte Hyaluronsäure unter die Haut

Weil sie Frauen aus ganz Deutschland illegal Lippen und Nasen aufgespritzt hat, muss eine Influencerin aus Bochum jetzt für zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Die 27-jährige Deutsch-Türkin Duygu Ö. hatte sich auf Instagram als Heilpraktikerin ausgegeben und Dutzenden Kundinnen gegen Geld Hyaluronsäure unter die Haut gespritzt – ohne dazu berechtigt gewesen zu sein. Verpfuschte OPs ohne medizinische Kenntnisse – mit teils mit fatalen Folgen.

Dubiose Beauty-Behandlungen im Hotelzimmer: Duygu Ö. soll eine Million Euro verdient haben

"Behandelt" wurden die Frauen daher auch nicht in einer professionellen Praxis, sondern in Duygu Ö.s Privatwohnung und in Hotelzimmern. Dass ihr Handeln illegal und sogar brandgefährlich war, war ihr von Anfang an bewusst: "Ich wusste absolut, dass ich das nicht darf", hatte sie den Richtern im Prozess erklärt. "Aber ich habe das einfach ausgeblendet – weil ich so viel Lob bekommen habe."

Mit schlimmen Folgen: Viele Opfer litten Höllenqualen, ihre Lippen entzündeten sich oder färbten sich schwarz. Die Staatsanwaltschaft hatte ihr deshalb gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Auch Steuern soll Duygu Ö. hinterzogen haben: Insgesamt habe sie mit den hochriskanten Behandlungen mehr als 1,3 Millionen Euro eingenommen, ohne das Geld zu versteuern.

24.09.2019, Nordrhein-Westfalen, Bochum: Die Angeklagte unterhält sich vor Prozessbeginn mit ihrem Anwalt Oliver B. Gaertner. Die 26-jährige Frau aus Bochum soll sich als Heilpraktikerin ausgegeben und aus ihrer Wohnung heraus zahlreichen Kundinnen m
Auf Instagram hatte sich Duygu Ö. (27) als Heilpraktikerin ausgegeben und Dutzende Frauen getäuscht. [Archivbild]
© dpa, Roland Weihrauch, rwe fdt

Beauty-Komplizen: Cousine der Angeklagten zu vier Jahren Haft verurteilt

Immerhin: Die Familie von Duygu Ö. hatte bereits während des Prozesses rund 100.000 Euro der Steuerschuld abbezahlt. Ihre Cousine, Lara G., wurde bereits im November wegen deckungsgleicher Vorwürfe zu vier Jahren Haft verurteilt.

Auch sie soll unter dem Vorwand professioneller Beauty-Behandlungen illegal Hyaluron-Spritzen verabreicht haben. Lara G. war allerdings vorbestraft und hatte sich nicht bemüht, den Schaden wiedergutzumachen – deshalb fiel ihr Urteil härter aus.

Das Urteil gegen Duygu Ö. ist noch nicht rechtskräftig.

Auch interessant