Urteilsverkündung in New York

Hochstaplerin in tiefer Trauer: Anna Sorokin muss vier Jahre hinter Gitter

"Ich entschuldige mich für die Fehler, die ich gemacht habe"

Abendessen für Tausende Dollar. Privatjets. Urlaub in Marokko für 7.000 Dollar pro Nacht. Glaubt man Berichten über den Lebensstil von Anna Sorokin, könnte man sie - wie sie selbst wohl behauptete - für eine schwerreiche Erbin halten. Nun soll die Betrügerin lange hinter Gitter. Die Richterin zeigte sich von Sorokins tränenreichem und reumütigen Abschlussauftritt unbeeindruckt - wie im Video zu sehen ist.

Richterin zeigt keine Gnade

"Ich entschuldige mich für die Fehler, die ich gemacht habe." Das war der einzige Satz, den Anna an ihrem Urteilstag ausspricht. Sie sieht ziemlich düster aus und trägt schwarz. Der Richter sagte: "Die Angeklagte scheint immer noch ahnungslos über die Schwere ihrer Verbrechen zu sein." Anna sei mehr mit Netflix und Hollywood beschäftigt als mit ihrem Fall. Die deutsche Hochstaplerin wurde zu einer Haftstrafe von vier bis zwölf Jahren verurteilt. Das teilte das höchste Gericht des Bundesstaats New York mit. Annas Anwältin will dagegen Berufung einlegen. Sie sagte, dass Anna im Gefängnis der Rikers Island bleiben und in ein Gefängnis im Norden des Staates New York versetzt werden wird.

Die 28-Jährige war schuldig gesprochen worden, weil sie sich in der High Society von Manhattan Leistungen im Wert von mehr als 200.000 Dollar (rund 180.000 Euro) erschlichen hatte. Das Gericht ordnete zudem an, dass Sorokin das Geld an die Geschädigte zurückzahlen muss. Dazu kommt eine Geldstrafe von 24.000 Dollar (gut 21 000 Euro). Das Strafmaß bedeutet, dass Sorokin frühestens nach vier Jahren auf Bewährung aus dem Gefängnis kommen kann. Darüber wird ein Gremium entscheiden.

Kontakte zu High-Society

09.05.2019, USA, New York: Anna Sorokin, Hochstaplerin aus Deutschland, kommt zur Urteilsverkündung in einen Gerichtssaal des höchsten Gericht des Bundesstaats New York. Sorokin ist zu einer Haftstrafe von vier bis zwölf Jahren verurteilt worden. Die
Anna Sorokin hatte für jeden Prozesstag ein ausgewähltes Designeroutfit
RED, dpa, Richard Drew

Anna wurde in der Nähe von Moskau geboren. Im Alter von 16 Jahren zogen ihre Eltern mit ihr nach Eschweiler in Nordrhein-Westfalen. Zu wenig für die vermeintliche Hochstaplerin: 2013 zog sie schließlich nach New York und legte sich dort den Namen Anna Delvey zu. Unter falschem Namen erschlich sie sich dann falsche Kredite, knüpfte so Kontakte zur High-Society.

Dabei stellte sie sich als schwerreiche Millionenerbin mit Treuhandfonds im Rücken dar und gewann schnell das Vertrauen kaufkräftiger Bekannter. Die Staatsanwaltschaft sprach während des Prozesses von einem "kalkulierten System, um ihren Opfern ein Gefühl von Sicherheit zu geben".