"Eigenartige Erfahrung"

Ungarn-GP: Hamilton nach Schwindel-Attacke beim Arzt

Lewis Hamilton war nach Rennende völlig am Ende.
Lewis Hamilton war nach Rennende völlig am Ende.
© picture alliance

01. August 2021 - 20:59 Uhr

Körperlich am Ende

Es war eine irre Aufholjagd von Lewis Hamilton: In einem verrückten Rennen am Hungaroring pflügte der Mercedes-Pilot vom letzten Platz durchs Feld aufs Podium. Fast hätte es noch für den Sieg gereicht. Doch der wilde Ritt durch die Puszta brachte den Rekordweltmeister an seine körperlichen Grenzen. Völlig erschöpft musste der Mercedes-Pilot nach der Siegerehrung zum Teamarzt.

Corona die Ursache?

"Mir war sehr schwindelig auf dem Podium und alles war verschwommen. Das war eine der eigenartigsten Erfahrungen auf dem Podium. Schon das gesamte Jahr über habe ich zu kämpfen, um gesund zu bleiben - nachdem was am Ende des Vorjahres passiert ist", sagte Hamilton mit Blick auf seiner Corona-Infektion. "Das ist ein ständiger Kampf. Es ist immer noch nicht vorbei. Das Training ist seither anders, die Müdigkeit ist anders", so Hamilton.

"Ich versuche, weiterhin zu trainieren und mich bestmöglich vorzubereiten. Wer weiß, vielleicht war das heute einfach nur eine Dehydrierung", sagte der Brite. "So etwas Ähnliches hatte ich auch in Silverstone, aber heute war es viel schlimmer." Mittlerweile geht es dem WM-Leader wieder besser. (tme)

Auch interessant