Wer steckt dahinter - und wieso?

Unbekannte schießen aus Auto auf Hamburger Nachtclub

ARCHIV - Ein Bildjournalist fotografiert in Düsseldorf ein Einschussloch im Fenster einer Diskothek (Archivfoto vom 23.03.2007). Bei einer Schießerei vor dem Tanzlokal waren zuvor drei Menschen verletzt worden. Am Dienstag (08.05.2007) wird in Berlin
Unbekannte haben auf die Glasfassade eines Hamburger Clubs geschossen (Symbolbild).
dpa, A3276 Martin Gerten

Es muss alles ganz schnell gegangen sein: Am frühen Montagmorgen schießen Unbekannte aus einem Auto heraus mehrmals auf die Fassade eines Clubs im Hamburger Stadtteil St. Georg. Danach flüchten die Täter.

Mehrere Schüsse aus schwarzem SUV heraus

Kurz vor sechs Uhr morgens: Laut Polizei fährt ein schwarzer SUV entgegen der Einbahnstraßen-Regelung durch den Holzdamm im Stadtteil St. Georg. Unbekannte feuern aus der Limousine mehrere Schüsse auf den Club Golden Cut. Die Projektile treffen ein großes Fenster eines Nachtclubs. Anschließend flüchten die Täter über die Ernst-Merck-Brücke in unbekannte Richtung.

Zur Tatzeit sind noch Angestellte im Club

Der bekannte Nachtclub am Hamburger Hauptbahnhof war zum Tatzeitpunkt bereits geschlossen, Gäste waren nicht mehr vor Ort. Es hielten sich aber laut Polizei noch einige Mitarbeiter in dem Club auf. Mehrere Angestellte der Bar machten sauber und räumten auf. Verletzt wurde aber niemand von ihnen. An der Glasfront und im Club entstand Sachschaden.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder das Tatfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. (dpa/ mtu)