RTL News>News>

Tschechien: Musikerin Hanka Horká wollte keine Corona-Impfung und starb - Sohn wütend auf Impfgegner

Hanka Horká wollte Impfung vermeiden

Tschechische Musikerin infiziert sich absichtlich mit Covid und stirbt

Hanka Horká
Die tschechische Musikerin Hanka Horká starb an Covid-19.
Facebook/ Hanka Horká

Eine tschechische Folk-Musikerin wollte sich nicht impfen lassen, und entschied stattdessen bewusst, sich anzustecken. Ihr geimpfter Mann und ihr geimpfter Sohn waren an Covid-19 erkrankt. Allerdings überlebte Hana Horká (57) die Infektion nicht. Nun erhebt ihr Sohn Vorwürfe gegen Impfgegner. Über den tragischen Vorfall berichtet das Nachrichtenportal n-tv.de unter Berufung auf tschechische Medien.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de

Hanka Horká wollte wieder ins Theater und in die Saune gehen

„Sie beschloss, einfach normal mit uns zu leben und sich zu infizieren, anstatt sich impfen zu lassen“, soll ihr Sohn Rek dem tschechischen Radiosender iRozhlas.cz gesagt haben. Er beschuldigt örtliche Vertreter der Imfgegner-Bewegung, weil diese sie gegen die Impfung aufgebracht hätten. „Es macht mich traurig, dass sie Fremden mehr geglaubt hat als ihrer eigenen Familie“, wird Rek weiter zitiert.

Ohne Nachweis einer Impfung oder Genesung konnte Hana Horká keine Kultur-Einrichtungen oder Gastronomie-Betriebe besuchen. Sie soll noch während ihrer Erkrankung im Internet geschrieben haben, dass sie sich darauf freuen würde, bald wieder ins Theater und in die Sauna gehen zu können. (cli)