Nachhaltig, unschädlich, ergiebig und wirksam

Trockenshampoo selber machen - so einfach und schnell geht's!

17. September 2019 - 20:53 Uhr

Für jeden Haarton die richtige Nuance

Eigentlich wäre es schon wieder an der Zeit die Haare zu waschen, aber Zeit und Muße sind gerade nicht zugegen? Oder sitzen die Haare einfach mal wieder nicht? An dieser Stelle ein großes Danke an den Erfinder von Trockenshampoo, denn das ist in dem Fall das Beste, was einem passieren kann. Nur leider wird konventionelles Trockenshampoo in Alu oder Kunststoff abgefüllt und schadet so der Umwelt. Zudem verstecken die Hersteller in den Produkten meist Treibgase - ungesund und ebenfalls schlecht für die Umwelt. Und da kommen wir ins Spiel.

Unsere Reporterin Caro Sedlak hat nämlich Trockenshampoo selber gemacht, und das ist wahnsinnig einfach, nachhaltig, riecht gut, und spart auch noch Geld. Wi's geht und was Sie benötigen, sehen Sie im Video.

Das hilft bei schuppiger oder gereizter Kopfhaut

Übrigens: Bei roten Haaren einfach etwas Zimt beimischen, damit sich die Mixtur dem Haarton anpasst.

Unsere Reporterin hat Pefferminz als Ölzutat gewählt, weil es gegen eine fettende Kopfhaut hilft. Man kann aber auch nach Belieben in die Duftkiste greifen oder aber die Öle anwenden, die ebenfalls eine unterstützende Wirkung haben. Lavendelöl zum Beispiel riecht nicht nur gut und beruhigt, es soll auch den Haarwuchs fördern. Rosmarinöl sollte man verwenden, wenn man zu Schuppen neigt, und sowohl Teebaum- als auch Salbeiöl helfen wunderbar gegen eine gereizte Kopfhaut. Viel Spaß beim Mischen!