Worauf es wirklich ankommt

Trainerin verrät: DAS sind die größten Fehler beim Beintraining

Wussten Sie, dass Sie beim Beintraining einiges falsch machen können?
Wussten Sie, dass Sie beim Beintraining einiges falsch machen können?
© Khosrork

28. Juli 2021 - 13:02 Uhr

Den Pfunden an den Beinen wird der Kampf angesagt

Die Sportroutine macht so langsam Spaß, die gesunde Ernährung läuft gut - aber trotzdem scheint sich die gewünschte Veränderung an den Beinen einfach nicht einzustellen? Kein Grund zur Sorge! Die Personal Trainerin und Ernährungsberaterin Rachael Attard aus Sydney hat gegenüber "Dailymail" und auf Instagram ihre Tipps und Tricks verraten, wie man das Fett an den Beinen ein für alle Mal los wird – und vor allem, welche Fehler Sie beim Beintraining unbedingt vermeiden sollten.

Straffe und schlanke Beine: Machen Sie diese drei Dinge zufällig falsch?

Wir alle kennen das Problem: Sehnt man sich eine Abnahme an bestimmten Körperteilen herbei, nimmt man meist genau da ab, wo man die Kilos gar nicht loswerden wollte. Und die gewünschte Stelle? Bleibt in der Regel unverändert. Die australische Personal Trainerin und Ernährungsberaterin Rachael Attard, die auf Instagram 80.000 Follower mit ihren sportlichen Videos begeistert, kennt drei Gründe, wieso es mit den straffen und schlanken Beinen nicht klappen will. Außerdem hat sie bereits einige Sportprogramme und Leitfaden, wie zum Beispiel "Lean Legs Programm", herausgebracht, um Menschen zu ihrem Abnehmerfolg zu verhelfen.

1. Fehler: Das falsche Ausdauertraining

Könnte es sein, dass Sie vielleicht die falsche Art von Cardio-Training machen? Wenn Sie gerne joggen gehen oder Fahrrad fahren, könnte das ein Grund sein, wieso Sie wenig gewünschten Umfang an Oberschenkeln und Co. verlieren. Laut Attard sei das Beste, was Sie für schlankere Beine tun können – und das ist wahrlich eher unspektakulär – das gute, alte Gehen. Wenn Sie etwa 10.000 Schritte pro Tag machen, sind das schon wichtige Schritte in die richtige Richtung.

Diese müssen natürlich nicht auf einmal getätigt werden: Wenn Sie sich über den ganzen Tag verteilt mehr bewegen als sonst, könnte es gut sein, dass Sie die Anzahl der gewünschten Schritte im Nu erreichen. Andere Aktivitäten wie Radfahren, Sprinten oder Laufen sind per se nicht schlecht, vergrößern nur auf lange Sicht die Oberschenkelmuskulatur, so Attard. Und wenn Sie sich insgesamt schlankere Beine herbeisehnen, wäre das natürlich kontraproduktiv.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

2. Fehler: Die falsche Art des Krafttrainings

Nicht nur beim Ausdauertraining können Fehler gemacht werden, sondern auch beim Krafttraining: Übungen wie Kniebeugen, Kreuzheben oder Ausfallschritte, bei denen vielleicht sogar noch Gewichte zum Einsatz kommen, können ebenfalls dafür sorgen, dass Ihre Beine am Ende zwar trainierter, aber "voluminöser" werden. Ein Training, was auf den ganzen Körper abzielt, sei laut der Personal Trainerin effektiver. Ansonsten sind leichtere Widerstandsübungen mit dem eigenen Körpergewicht ebenfalls okay, da auf diese Weise überschüssiges Fett verbrannt wird. Zudem sollten die Beine laut Attard nicht jeden Tag trainiert werden, der Körper brauch auch schon mal eine Pause.

Lese-Tipp: 12-3-30 - neuer Fitness-Trend lässt Kilos purzeln

3. Fehler: Die falsche Ernährung

Diesen Satz haben wir vermutlich alle schon mal gehört: Nicht nur die sportliche Betätigung ist wichtig, sondern auch die gesunde Ernährung. Auch Rachael Attard stimmt dieser Aussage zu. Wenn Sie Sport machen, ist es grundsätzlich richtig, dass Sie mehr Kalorien zu sich zu nehmen, weil der Körper viel mehr benötigt und verbraucht. Wenn Sie allerdings abnehmen wollen, empfiehlt die Australierin eine Kalorienreduzierung um rund 200 Kalorien. Trotzdem warnt sie davor, die Kalorienzufuhr zu weit herunter zu schrauben, denn das ist nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern auch nachteilig, um überschüssige Pfunde loszuwerden. (vdü)

Lese-Tipp: Warum Sie vor dem Training unbedingt essen sollten

Auch interessant