Behörden suchen das Tier nach zwei tödlichen Angriffen

Touristen nach Todes-Attacken in Ägypten alarmiert: "Der Hai ist noch in der Bucht"

In Ägypten starben zwei Urlauberinnen innerhalb eines Tages nach Hai-Attacken.
In Ägypten starben zwei Urlauberinnen innerhalb eines Tages nach Hai-Attacken.
Imago Entertainment

Die Urlaubsstimmung im ägyptischen Sahl Hasheesh ist gedämpft, wenn nicht gar zerstört. Nachdem zwei Frauen vergangene Woche bei Hai-Angriffen ums Leben kamen , herrscht in dem Küstenort Aufregung und Trauer. Zwar sind die Strandabschnitte, die drei Tage gesperrt wurden , wieder offen. Doch der Badespaß bleibt trotzdem aus. Denn „der Hai ist noch in der Bucht“, wie eine Urlauberin vor Ort der „Bild“-Zeitung ihre Sorgen schildert.

Hai beißt Österreicherin (68) Arm und Bein ab Horror-Attacke in Ägypten
00:36 min
Horror-Attacke in Ägypten
Hai beißt Österreicherin (68) Arm und Bein ab

30 weitere Videos

"Sie erwischen ihn nicht"

Nach den Attacken am 1. Juli, bei denen eine österreichische sowie eine rumänische Frau ums Leben kamen, kündigte das ägyptische Umweltministerium eine Untersuchung der Vorfälle an. Doch offenbar noch ohne Erfolg.

Die Touristin aus München berichtet, dass die Suche nach dem Hai immer noch läuft: „Der Hai ist wohl noch immer in der Bucht und sie erwischen ihn nicht. Die Ägypter suchen mit Tauchern und wohl auch U-Booten. Aber es ist die Nadel im Heuhaufen.“

Obwohl die Strandabschnitte mittlerweile nicht mehr gesperrt seien, sollen einige Urlauber dem Bericht zufolge ins rund 25 Kilometer entfernte Hurghada fahren, um dort baden zu gehen.

Umfrage: Fürchten Sie sich vor Haiangriffen im Meer?

Darum können sich Haie in Küstennähe verirren

Haiangriffe sind im beliebten Urlaubsland Ägypten eher selten. Doch wie kann es sein, dass ein Hai in eine Bucht gelangt? Warum sich einzelne Haie in Küstennähre verirren, erklären wir Ihnen hier. (kwa)