"Das Beste, was uns seit langer, langer Zeit passiert ist"

"Tiny Houses" in Los Angeles: Bunte Hoffnung für Obdachlose

19. März 2021 - 20:13 Uhr

Sauber, sicher und ein Dach über dem Kopf

Es ist ein buntes Zeichen der Hoffnung für Menschen, die sonst auf der Straße leben würden. 39 farbige, kleine Fertighäuser, sogenannte "Tiny Houses" (deutsch: winzige Häuser), stehen seit Kurzem in einer neuen Siedlung in der US-Metropole Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie sind vorübergehend Heimat für Obdachlose, die durch Naturkatastrophen oder persönliche Probleme kein Dach über dem Kopf haben.

"Sie wissen, dass es sich um eine Zwischenunterkunft handelt"

John Golka hugs his dog Smalls inside a tiny home, Thursday, Feb. 25, 2021, in the North Hollywood section of Los Angeles. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)
John Golka hat mit Partnerin Amy Singer und dem Hund Smalls vorübergehend eine feste Bleibe in der Siedlung.
© AP, Marcio Jose Sanchez, MS

Die Mini-Häuschen bieten ihren Bewohnern für den Moment einen sicheren Ort, der sauber, mit dem Nötigsten ausgestattet und halbwegs komfortabel ist. "Sie wissen, dass dies nicht das endgültige Ziel ist, sondern dass es sich um eine Zwischenunterkunft handelt", sagt Ken Craft, Sprecher der Hilfsorganisation "Hope of the Valley" (übersetzt: Hoffnung für das Tal).

Auch wenn die Bewohner wissen, dass sie hier nur vorübergehend ein Zuhause haben, sind sie froh und dankbar. "Es ist wie ein Gottesgeschenk", sagt Amy Singer. "Es ist wirklich das Beste, was uns seit langer, langer Zeit passiert ist", so die 48-Jährige, die mit ihrem Partner John Golka und dem Hund Smalls in eines der Häuschen gezogen ist.

Obdachlosen-Krise in Kalifornien verschärft sich

A resident eats in front of a row of tiny homes for the homeless, Thursday, Feb. 25, 2021, in the North Hollywood section of Los Angeles. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)
So sieht es vor den kleinen Häusern aus.
© AP, Marcio Jose Sanchez, MS

Im Gegensatz zu konventionellen Häusern sind sie einfach herzustellen und in Minuten aufgebaut. Gerade eine halbe Stunde dauert es, bis ein Tiny House der Firma Pallet aus Washington bezugsfertig ist. Sechs Quadratmeter groß sind die Häuschen, mit Fenstern, zwei Betten, Regalen und Klimaanlage. Zur Siedlung gehören mobile Toiletten und Duschen. Auch Waschmaschinen und Trockner stehen zur Verfügung.

Die kleine Siedlung Chandler Street in North Hollywood wurde als Reaktion auf die immer schlimmer werdende Obdachlosenkrise im Großraum Los Angeles errichtet, berichten US-Medien. Im vergangenen Jahr sollen dort 66.4000 Obdachlose registriert worden sein. Im gesamten Bundesstaat Kalifornien seien mehr als 150.000 Menschen ohne feste Unterkunft.

Auch andere kalifornische Städte wie San Jose und Sacramento entdecken die Mini-Häuser laut US-Medien zunehmend als erschwingliche Option zur Unterbringung von Obdachlosen. Landesweit würden sie zudem in Seattle, Minneapolis und Des Moines (Iowa) eingesetzt.