„Team Wallraff - Der Podcast“ auf AUDIO NOW

Aufgeflogen! Das sagt der „Team Wallraff“-Reporter über den Schockmoment

Team Wallraff um Namensgeber Günter Wallraff (m.) trifft sich zu den Aufnahmen für den Podcast "Team Wallraff - Der Podcast".
© AUDIO NOW

20. Oktober 2020 - 14:15 Uhr

Aufgeflogen - und dann?!

Es war der Schockmoment in der aktuellen "Team Wallraff"-Reportage: Reporter Manuel fliegt eingeschleust während eines Undercover-Einsatzes auf und wird von einem Angestellten zur Rede gestellt. Im neuen "Team Wallraff"-Podcast erzählt er nun, wie es nach der brenzligen Situation abseits der Kameras weiter ging.

Undercover-Einsatz beim Deutschen Roten Kreuz fliegt auf

Um möglichst viele Aspekte der Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes zu betrachten, führte Team Wallraff zahlreiche der für das Team so typischen Undercover-Recherchen durch. Doch trotz aller Vorsicht sind diese eben doch niemals Routine-Situationen. Besonders brenzlig wurde der Einsatz für Reporter Manuel: Er ließ sich bei der Firma Kober GmbH einschleusen und sammelte Spenden im Namen des DRK. Doch plötzlich bat ihn sein Teamleiter nach nebenan und enttarnte ihn als Reporter.

Nach der Enttarnung: Mitten in Karlsruhe

Es ist Manuels ruhiger Art zu verdanken, dass die Situation nicht eskalierte. Trotz der unangenehmen Lage konnte er die Wohnung, in der er sich mit den anderen Mitarbeitern aufhielt, verlassen. Doch damit war die Situation noch nicht abgeschlossen.

Denn während die Reportage im TV an dieser Stelle einen Zeitsprung macht, war Manuel während des Drehs schließlich gerade erst aus der Wohnung gelangt: "Das war ja außerhalb von Karlsruhe", schildert der Reporter die Situation, als sich die Tür hinter ihm geschlossen hat. Auch sei keine schnelle Unterstützung zu erwarten gewesen, denn sein Kollege, der ihm mit versteckter Kamera den ganzen Tag folgte, sei bereits im Hotel gewesen.

"Das bedeutet: Ich stand dann außerhalb von Karlsruhe mit meinem Köfferchen und bin da die dunkle Hauptstraße entlang gegangen", so Manuel über den schaurigen Moment nach der glimpflich ausgegangenen Situation – und trotzdem: "Da fühlt man sich dann schon erst mal sehr verwundbar." Sollte das schon alles sein?

Reporter macht sich über die Folgen Gedanken

Plötzlich kamen Manuel Gedanken an mögliche Konsequenzen: "Wenn der sich mit den anderen Jungs abspricht und sagt 'Ja, das war ja ein Reporter mit versteckter Kamera' - nicht, dass sie doch noch mal auf die Idee kommen und mir nochmal nachfahren oder was auch immer." Manuel schildert in dem Moment das Schlimmste, was hätte eintreten können. Das ist ihm auch bewusst, doch der angespannte Moment sei eben doch ein ganz anderer und eigentlich möchte man "einfach nur ins Hotelzimmer und das ganze mal verarbeiten." Eine Situation, die Günter Wallraff nur zu gut kennt.

Günter Wallraff spricht von eigener Enttarnung

Mit seiner langjährigen Erfahrung weiß Günter Wallraff, was alles hätte passieren können: "Es gibt welche, die dann auch aggressiv oder gewalttätig werden oder einem sonst wie sehr Schaden wollen." Doch dazu kommt bei ihm eine gehörige Portion Bauchgefühl. Daher ist Günter Wallraff sich auch gegenüber Manuel sicher: "Der wollte dir nichts böses. Ne, der fühlte sich zwar ertappt, aber vielleicht auch durchschaut."

Und auch Günter Wallraff kennt diese brenzligen Situationen und erzählt im Podcast von einem missglückten Undercover-Einsatz, bei dem er selbst im Mittelpunkt stand.

"Team Wallraff - Der Podcast" auf AUDIO NOW

Endlich ist er da, der "Team Wallraff"-Podcast auf AUDIO NOW. Hier gibt es nicht nur Hintergrundinformationen zu den spannenden Investigativ-Reportagen, auch erzählt Günter Wallraff hier aus seiner langjährigen Erfahrung als Undercover-Journalist.

So liefert der Podcast genau den intimen Einblick hinter die Kulissen, den die Kamera nicht zeigt und zeigt die Menschen hinter den Undercover-Einsätzen.