Sie erkannte die Mordwaffe auf einem Foto

England: Ehefrau überführt ihren eigenen Mann als Mörder

© Facebook

14. November 2019 - 9:00 Uhr

Sussex, England: Mysteriöser Mordfall nach sechs Jahren aufgeklärt

Weil er eine 55-jährige Britin brutal erschlagen haben soll, ist ein Mann aus Rumänien von einem englischen Gericht zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Fall hatte schon 2013 in Großbritannien Schlagzeilen gemacht – vom Täter fehlte damals aber jede Spur. Die Polizei machte Tausende DNA-Tests – vergeblich. Hoffnung, den Mörder zu überführen, gab es zwischenzeitlich kaum noch. Dann, Jahre später, plötzlich die Wende. Wie britische Medien berichten, meldet sich die Ehefrau eines rumänischen Handwerkers bei den Behörden. Sie ist sich sicher: Ihr Mann ist der Killer, nach dem die Polizei seit Jahren sucht.

Mordfall Valerie Graves: 55-jährige Haus-Sitterin mit Hammer erschlagen

Cristian Sabou soll eine 55-jährige Britin in Sussex getötet haben. Seine Frau kam ihm auf die Schliche.
Seine Frau kam ihm auf die Schliche: Cristian Sabou, heute 28 Jahre alt, hat im Dezember 2013 eine Britin ermordet.
© Facebook, Sussex Police

Dezember 2013, wenige Tage vor dem Jahreswechsel: Valerie Graves, eine 55-jährige Künstlerin, probiert sich im englischen Küstendorf Bosham als Haus-Sitter. Eine befreundete Familie ist über die Feiertage verreist – und ihr fast zwei Millionen Euro teures Anwesen wollen sie nicht unbewacht zurücklassen.

Vor Kurzem erst ist Valerie zurück nach Sussex in den Süden Englands gezogen, will mehr Zeit mit ihrer kranken Mutter verbringen. Ein paar Tage lang auf das Anwesen ihrer Bekannten aufzupassen, wirkt für sie wie die perfekte Abwechslung. Sie ahnt nicht, dass das Haus für sie zur Todesfalle werden soll.

Denn dort, am frühen Morgen des 30. Dezember, trifft sie auf ihren Mörder: Cristian Sabou, ein junger Handwerker aus Rumänien. Er hat zuvor für die verreisten Eigentümer als Gärtner gearbeitet und so von ihren Urlaubsplänen erfahren. Er wittert leichte Beute. Betrunken schleicht er sich ins Haus, will den Safe ausräumen. Sabou denkt, er sei ungestört. Drinnen aber trifft er urplötzlich auf Valerie, die gerade aufgewacht ist.

In Todesangst versucht sie sich zu wehren, aber Sabou schlägt erbarmungslos auf sie ein. Immer und immer wieder, mit einem Hammer. "Die Gewalt, die der Täter hier angewendet hat, war extrem", wird es später in der Anklage heißen. "Ihr Kopf war entstellt." Stunden später erst findet Valeries Tochter die Leiche ihrer Mutter.

Mord in Bosham: Frau des Täters entdeckte merkwürdige Google-Suchanfragen

England: Ehefrau überführt ihren Mann Cristian Sabou als Mörder - lebenslange Haft wegen des Mordes an Valerie Graves
Sie überführte ihren Mann Cristian Sabou als Mörder.
© Facebook

Sabou wohnt zunächst weiter in der Gegend – unerkannt, ganze vier Jahre lang. Schließlich kehrt er in seine Heimat Rumänien zurück. Die britische Polizei verzweifelt indes an einer der aufwendigsten Suchaktionen in der Geschichte der südenglischen Grafschaft. Tausende freiwillige DNA-Tests führen die Beamten durch – trotzdem kommen sie der Lösung des Falls keinen Schritt näher. Es gibt einfach keine handfesten Hinweise. Und Cristian Sabou wäre wohl auch ungeschoren davongekommen – wenn seine eigene Ehefrau nicht gewesen wäre.

Durch puren Zufall entdeckt Adina Marian, 27, dass ihr Mann auf seinem Smartphone nach Neuigkeiten zum Mordfall Valerie Graves gegoogelt hat. Und zwar nicht nur einmal, sondern immer wieder: "Mord in Bosham", so lautete eine seiner Suchanfragen. Dazu Bilder der Mordwaffe, die die Polizei am Tatort gefunden hatte – zu sehen: ein Zimmerer-Hammer mit einem auffälligen Griff. Adina wird stutzig: Die Tatwaffe sieht einem Werkzeug, das ihr Mann für seine Arbeiten benutzt hatte, täuschend ähnlich.

Sie zeigte ihren eigenen Ehemann an: Handwerker aus Rumänien als Mörder überführt

England: Ehefrau überführt ihren Mann Cristian Sabou als Mörder - lebenslange Haft wegen des Mordes an Valerie Graves
Mit diesem Hammer soll der Täter sein Opfer erschlagen haben.
© Sussex Police

Adina beschließt, ihren Mann zu konfrontieren. "Ich habe ihm sein Handy gezeigt und ihn gefragt: 'Was hat das alles zu bedeuten?'", wird sie von der Zeitung "The Sun" zitiert. "'Ist das nicht der Hammer, den du in England dabeihattest?'" Adina verlangt Antworten. "Aber ich wusste längst, dass das sein Hammer war. Ich habe ihm gesagt, dass ich auf der Stelle Schluss machen will."

Plötzlich wird Sabou wütend, droht seiner Frau. "Er sagte: 'Wage es nicht, mit mir Schluss zu machen. Halt deinen Mund!'" Adina bekommt Angst, befürchtet, dass er ihr etwas antun könnte. Um ihn zu beschwichtigen, beteuert sie, die Beziehung nicht zu beenden. "Ich habe gewartet, bis er verreist ist, bevor ich die Polizei verständigt habe."

Die Beamten in Sussex sind verblüfft. Sie bitten Adina, DNA-Proben ihrer beiden gemeinsamen Töchter einzusenden. Und tatsächlich: Der Abgleich mit den Spuren an der Mordwaffe bestätigt – Cristian Sabou ist der Mörder, nach dem die Polizei sechs Jahre lang gesucht hat. Einer der mysteriösesten Mordfälle Großbritanniens ist aufgeklärt. Im Sommer 2019 wird Cristian Sabou in Rumänien festgenommen.

Urteil gegen Sussex-Killer Cristian Sabou: Lebenslange Haft

Adina weiß, dass sie das Richtige getan hat. Die Richterin lobt ihren Anstand, hebt ihren Mut hervor, den eigenen Ehemann anzuzeigen. Trotz allem macht sich die 27-Jährige jetzt Sorgen. Sie hat Angst, dass Freunde und Bekannte ihres Mannes versuchen könnten, den 'Verrat' zu rächen.

Für die Familie der Ermordeten ist es späte Gerechtigkeit. Weil er Valerie Graves heimtückisch erschlagen hat, ist Cristian Sabou nun zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hat die Tat gestanden.

"Ihre Verlogenheit und Ihre Habgier haben Sie in der Tatnacht zu dem Haus geführt", sagte die Richterin bei der Urteilsverkündung. "Und Ihre Feigheit und Ihre Boshaftigkeit haben Sie dann zum Mörder gemacht." Sechs Jahre lang verzweifelte die Polizei an dem Fall. Jetzt, endlich, muss Sabou hinter Gitter – für mindestens 24 Jahre.