Gegenwind auf Instagram

Südafrika-Urlaub trotz Pandemie: Wolke Hegenbarth wehrt sich gegen Hater

Wolke Hegenbarth wehrt sich gegen Hater
Wolke Hegenbarth wehrt sich gegen Hater
© imago images / Future Image, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

12. April 2021 - 12:41 Uhr

Shitstorm kommt nicht überraschend: Wolke Hegenbarth macht eine klare Ansage

Immer mehr Menschen nutzen die Corona-Lockerungen in Reiseländern, um nach der langen Zeit zu Hause endlich mal wieder Meeresluft zu schnuppern. So auch Schauspielerin Wolke Hegenbarth (40) und ihre Familie. Gemeinsam mit Ehemann Oliver Vaid (35) und Söhnchen Avi erkundet der "Mein Leben und ich"-Star gerade Südafrika. Doch das scheint einigen ihrer User überhaupt nicht zu passen. Auf den Corona-Gegenwind in den sozialen Medien reagiert die 40-Jährige nun mit einem saftigen Statement auf Instagram.

Die Schauspielerin hat keine Angst vor negativen Kommentaren

"Was ich in Südafrika mache? Bagger anschauen" – beginnt die Mutter des im August 2019 geborenen Avi ihren Beitrag mit einem Augenzwinkern. Der neue Schnappschuss zeigt die Schauspielerin mit einem luftigen Sommerkleid, Sonnenbrille und ihrem kleinen Hobby-Bauarbeiter auf dem Arm. In den nächsten Zeilen macht das TV-Gesicht deutlich, dass sie den Corona-Shitstorm zu ihrer Fernreise bereits erwartet habe: "Wenn ich Angst vor negativen Kommentaren hätte, hätte ich diese Reise nicht öffentlich gemacht. Im Gegenteil. Ich finde eher, dass wir mehr Austausch darüber brauchen, wie wir denn nun weiter leben wollen und sollen mit Covid-19." Weiterleben wie bisher, komme für die 40-Jährige jedenfalls nicht in Frage. Und das obwohl die Mama erst kürzlich bewiesen hat, dass sich die künstlerische Familie wunderbar im Lockdown beschäftigen kann. Doch nach über einem Jahr in den eigenen vier Wänden scheint das Fass nun übergelaufen zu sein.

Wolke hält sich an alle Regeln

Wolke erklärt ihre Entscheidung zur Reise: "Ich war 380 Tage 'zu Hause' und habe mich an jede geltende Regel gehalten. Und ich tue es immer noch. Ein negativer PCR Test ist Voraussetzung für die Ein- und auch für die Ausreise. Das Ganze wurde von Frankfurt bis Kapstadt 3x kontrolliert, inklusive Fieber messen. Wenn wir zurück kommen, machen wir Quarantäne, eh klar, wir wollen ja niemanden gefährden." Trotzdem könne Wolke die Frustration der Menschen verstehen. Immerhin kann nicht jeder in der jetzigen Situation seine Koffer packen. "Dass die Nerven blank liegen, dass man niemandem mehr etwas gönnen kann. Das kann ich gut verstehen. Nur bin ich dafür nicht verantwortlich", stellt Wolke fest. Deshalb wünsche sie sich von ihrer Community mehr Verständnis und schlägt ein altbekanntes Motto vor: "Leben und leben lassen."

Wolke und Oliver haben sich in Südafrika verlobt

Südafrika hat eine besondere Bedeutung für die kleine Familie. Denn im März 2020 hat Oliver seiner Liebsten dort im Urlaub einen Antrag gemacht. Die Hochzeit soll mit 400 Gästen in Indien stattfinden, wie die Weltenbummler verkündet haben. Dafür müssen sich Wolke und Oliver aber noch ein Weilchen gedulden – bis auch das "Dach der Welt" wieder Reisende in Empfang nehmen kann.

Auch interessant