'Stiftung Warentest' prüft frische Vollmilch - dieser Discounter hat die beste Milch

28. September 2017 - 15:05 Uhr

18 Sorten Vollmilch auf dem Prüfstand

Zum Frühstück ein Glas Milch, das ist gesund und tut gut - meint man. Nur ist das auch wirklich so? Die Stiftung Warentest hat 18 Sorten Vollmilch getestet - mit einem überraschenden Sieger.

Milchqualität laut ‚Stiftung Warentest‘ in der Regel 'gut'

Rund 50 Liter Kuhmilch trinken wir durchschnittlich pro Jahr. Die 'Stiftung Warentest' hat sich daher das weiße Gold vorgeknöpft und 18 Vollmilch-Sorten mit mindestens 3,5 Prozent Fettgehalt geprüft.

Die frische Vollmilch (länger haltbar) wurde auf Keime, Schadstoffe und Antibiotikarückstände untersucht. Die Milch aller Marken war einwandfrei und enthielt keine krankmachenden Inhalte.

14 der 18 Produkte schnitten daher mit der Note 'gut' ab. Zudem wurden unter anderem auch Geschmack, Verpackung, Aussehen, Nährwertangaben und Mundgefühl getestet. Ebenfalls wurde die Werbeaussage mit der tatsächlichen Beschaffenheit der Produkte verglichen.

Der Sieger des Milch-Tests kommt aus dem Discounter

'Aldi Süd Bio Frische Vollmilch' für 1,09 Euro ging als Testsieger hervor. Mit der Note 'gut' bestanden auch: 'Arla Frische Bio Weidemilch' für 1,39 Euro, 'Rewe Beste Wahl Frische Weidevollmilch' für 0,89 Euri und Aldi (Nord) Milsani Frische Vollmilch' für 0,68 Euro.

Unter den vier schlechtesten Milchsorten waren auch namhafte Marken vertreten: Gerade noch so ein 'befriedigend' bekam 'Landliebe Frische Landmilch' für 1,09 Euro. Die Testverlierer wurden mit einem 'ausreichend' bewertet: 'Andechser Natur Bioland Bio Vollmilch' für 1,49 Euro, 'Lidl Milbano Bio Organic Frische Voll-Milch' für 1,09 Euro und 'Aldi (Nord) Meierkamp Frische Alpenmilch' für 0,70 Euro.

Bio-Milch: Keine Testsieger, aber gute Produktionsbedingungen

Für den umfangreichen Test der 'Stiftung Warentest' wurden 28 deutsche und dänische Höfe und Molkereien besucht. Dort konnten sie auch die Haltung der Milchkühe begutachten. 'Stiftung Warentest' stellte fest: "Je billiger eine Milch, desto weniger Einsatz für Tierwohl, Umwelt und faire Erzeugerpreise sollten Käufer vom Anbieter erwarten."

Bauern und Molkereien, die Bio-Milch herstellen, setzen sich stark für die Umwelt und ihre Tiere ein. Dies macht sich auch im Preis bemerkbar: im Test lag der Preis für einen Liter zwischen 1,09 und 1,49 Euro. Dennoch zeigten die Testergebnisse, dass Bio-Milch qualitativ nicht unbedingt besser sein muss als billiger produzierte Milch.