Account wird Dienstag gelöscht

Deutscher Spitzenpolitiker verlässt Twitter- WEIL es zu viel Hass und Hetze gibt

Zu viel Hass, zu viel Hetze! Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil macht Dienstag Schluss mit Elon Musk und Twitter (Archivfoto)
Zu viel Hass, zu viel Hetze! Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil macht Dienstag Schluss mit Elon Musk und Twitter (Archivfoto)
www.imago-images.de, IMAGO/Political-Moments

Zu viel Hass, zu viel Hetze! Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil macht Dienstag Schluss mit Elon Musk und Twitter. „Da muss ich nicht dabei sein“, hieß es am Montag auf seinem Twitter-Account als Regierungschef. Bislang folgten dem SPD-Mann dort rund 15.000 Nutzer.

Verschwörungen, Falschinformationen - genug für Stephan Weil

ARCHIV - 01.12.2020, Berlin: Elon Musk, Tesla-CEO, kommt zur Verleihung vom Axel Springer Award. (zu dpa «Elon Musk begräbt Kriegsbeil im Konflikt mit Apple vorerst») Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Elon Musk gehört jetzt Twitter.
fgj wst sei hjb, dpa, Britta Pedersen

Der Politiker werde die Plattform Twitter nach acht Jahren verlassen und seinen Account löschen, hieß es am Montag aus Hannover. Fehlende Kontrollen und mangelnde Verifizierungen führten bei Twitter zunehmend zu massenhafter Verbreitung von Hass und Hetze, Falschinformationen und Verschwörungserzählungen. Bereits seit Anfang November habe Ministerpräsident Weil seinen Twitter-Kanal ruhen lassen, um die weitere Entwicklung nach der Übernahme der Plattform durch Elon Musk abzuwarten, teilte die Staatskanzlei mit. Die neue Twitter-Strategie sei aber offenbar bewusst darauf ausgelegt, jegliche Kontrolle zu vermeiden und unter dem Deckmantel der „freien Rede“ der Verbreitung von „Hatespeech“ freien Lauf zu lassen. Das sei für ihn nicht länger hinnehmbar, so der Ministerpräsident.

Bei Facebook und Instagram bleibt der Ministerpräsident von Niedersachsen aber

Auch der von der Staatskanzlei geführte Twitter-Account der Niedersächsischen Landesregierung werde aus den genannten Gründen gelöscht, hieß es am Montag.

Die Accounts von Ministerpräsident Weil und die Accounts der Niedersächsischen Landesregierung auf Facebook und Instagram würden fortgeführt. (rsa/dpa)