Noch immer werden fünf Menschen vermisst. 31 Mitarbeiter wurden verletzt, einer davon schwer. Die Staatsanwaltschaft hat nach der Explosion in einer Müllverbrennungsanlage ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung eingeleitet. Außerdem wird wegen fahrlässigen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Der Vorwurf richtet sich gegen unbekannt. Die Beamten ermitteln, ob menschliches Fehlversagen zur Explosion geführt habe.