Durchsuchung in Hamburg

Mann bestellt Chemikalien im Internet: Wollte er Sprengstoff herstellen?

19.10.2022, Hamburg: Polizisten eines Entschärfungskommandos stehen vor ihrem Einsatzfahrzeug. Sie haben die Wohnung eines 32-Jährigen durchsucht, der Chemikalien bei einem Online-Marktplatz erworben haben soll. Der Verdacht, diese wären zur Herstell
Auch ein Entschärfer rückte zur Wohnung des 32-Jährigen an.
fdt, dpa, Steven Hutchings

Bei einer Razzia fanden Beamten der Kriminalpolizei am Mittwochnachmittag (19.10.) Chemikalien in der Wohnung eines 32-jährigen Hamburgers. Ein harmloser Fund oder konnte damit eine echte Katastrophe verhindert werden?

Chemikalien zur Herstellung von Sprengstoff geeignet?

Verdacht auf Sprengstoff – hieß es am Mittwochnachmittag in der Abteilung Staatsschutz der Hamburger Kriminalpolizei. Die Beamten untersuchten daraufhin die Wohnung eines 32-jährigen Mannes im Portugiesenviertel am Hafen – und konnten tatsächlich etwas entdecken: In den Räumen fanden sie Chemikalien. Die anfängliche Annahme, dass diese zur Herstellung von gefährlichem Nitroglycerin geeignet seien – einem Sprengstoff – konnte im Verlauf erster Ermittlungen nicht bestätigt werden. “Die aufgefundenen Stoffe werden nun analysiert“, erklärte ein Polizeisprecher am Abend. Die Chemikalien waren zuvor von einem Entschärfer des LKAs sichergestellt worden.

Der Verdächtige hatte die Chemikalien legal gekauft

Die Chemikalien habe der 32-Jährige bei einem Online-Marktplatz legal erworben. Was er mit diesen machen wollte, ist bisher unklar. Sicher ist nur, dass der Mann der Polizei bisher noch nicht im Zusammenhang mit solchen Delikten bekannt war. Die Polizei ermittelt jetzt nach weiteren Hintergründen, der Mann wurde nicht festgenommen. (dpa/jjä)