Vom Kolonialwarenhändler zu einem der größten, deutschen Familienunternehmen

So stieg Tengelmann zum Weltkonzern auf

10. Juni 2021 - 17:03 Uhr

Woher kommt der Name? Woran hat Tengelmann alles Anteile?

Als Karl-Erivan Haub am 7. April 2018 plötzlich vermisst wird, ist das Unternehmen Tengelmann in den Schlagzeilen. Doch wie wurde aus dem Kolonialwarenhändler eines der größten, deutschen Familienunternehmen? Im Video zeigen wir die wichtigsten Punkte in der Geschichte der Firma Tengelmann und schlüsseln die Familienverhältnisse auf.

Tengelmann - Das mysteriöse Verschwinden des Milliardärs

RTL zeigt den ca. 90-minütigen Dokumentarfilm "Tengelmann - Das mysteriöse Verschwinden des Milliardärs" am 10. Juni um 20.15 Uhr im Rahmen eines Themenabends. Die Doku rekonstruiert detailgetreu die vermeintlich letzten Stunden im Leben des Karl-Erivan Haub. Wer war der schwerreiche Tengelmann-Chef wirklich? Was bedeutet sein vermeintlich enger Kontakt zur russischen Eventmanagerin Veronika E., mit der er vor seinem Verschwinden noch mehrfach telefonierte? Hatte der Verschollene tatsächlich Kontakt zum russischen Geheimdienst? Gibt es einen Zusammenhang zu seinen Russlandgeschäften? Und welche Rolle spielt der Streit ums Tengelmann-Erbe? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Karl-Erivan Haubs Verschwinden und dem Tod seines Vaters? Der 85-jährige Patriarch war fast genau einen Monat zuvor, am 6. März 2018, auf seiner Ranch im amerikanischen Wyoming "unerwartet verstorben".

Direkt im Anschluss an den Dokumentarfilm versucht Privatermittler Tamer Bakiner um 22.30 Uhr in der Reportage "Tamer Bakiner - Das Experiment: So verschwindet ein Mensch spurlos" selbst zu verschwinden. Beide Sendungen sind nach Ausstrahlung auch auf TVNOW abrufbar. (lpö)

Auch interessant